Rosette Soffiate

italienische Brötchen

Habt Ihr schon mal was von Rosette Soffiate gehört?…Ich bis zum letzten Synchronbacken noch nie.

(Werbung/Verlinkung)

Rosette Soffiate (rosenförmige italienische Brötchen mit einem Loch in der Mitte) war diesmal das Rezept was Zorra von 1x UMRÜHREN BITTE aka KOCHTOPF  und Sandra von From-Snuggs-Kitchen für das Synchronbacken im Juli ausgesucht haben.

Das Brötchenrezept ist in der Herstellung etwas aufwändig und für ein frühes Frühstück morgens um 8.00 Uhr nicht gerade geeignet. Es sei denn Ihr steht Morgens um 4.00 Uhr dafür auf. Bis die Brötchen tatsächlich auf den Tisch landen braucht man  ca. gute 3 Stunden. Wir haben die Brötchen tatsächlich erst im Spätnachmittag als Beilage zum Grillen gegessen. Aber fangen wir mal von vorne an mit allen Schritten.

Für die Rosette Soffiate wird als erstes ein Vorteig (Biga) gemacht. Im Rezept wird italienisches Mehl 00 genommen, da ich dieses nicht habe, habe ich Weizenmehl Type 550 genommen. Ich habe die Zutaten dafür in eine Schüssel gegeben und mit der Hand verknetet. Der Teig ist sehr fest und bleibt etwas stückig. Die Teigkugel hat keine glatte Oberfläche. Der Teig bleibt dann abgedeckt bei einer Temperatur von 18-20°C für 16-18 Stunden stehen. Ich habe das Gefäß noch mal gewechselt, da ich nicht wusste wie weit sich die Biga ausbreitet. Ich habe meine Biga bei 20°C gehen lassen.

italienische Brötchen

Die Biga habe ich so gegen 16.00 Uhr Nachmittags angesetzt und bis zum nächsten Tag  um 11.00 Uhr gehen lassen, also insgesamt 19 Stunden. Dann habe ich die Biga in die Schüssel der Küchenmaschine gegeben und mit Zucker und Wasser, hier habe ich etwas weniger Wasser genommen wie im Rezept angegeben, da ich ja anderes Mehl genommen habe kurz verknetet. Dann habe ich das Mehl zugegeben und 6 Minuten auf Stufe 1 (Kitchenaid) geknetet. Zum Schluss kommt noch etwas Salz zum Teig und es werden weitere 7 Minuten auf Stufe 2 geknetet.

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, zu einer Kugel formen und mit einer Schüssel abgedeckt 15 Minuten ruhen lassen. Den Teig anschließend zu einem Rechteck ausrollen und jeweils die rechte und linke Seite bis zur Mitte falten und dann den Teig in der Mitte zusammenklappen. Den Teig abgedeckt 15 Minuten ruhen lassen. Den Teig wieder ausrollen und den Vorgang wie vorher wiederholen und 15 Minuten ruhen lassen.

italienische Brötchen

Den Teig anschließend von unten nach oben zu einer Kugel zusammenrollen und mit Olivenöl bestreichen. Die Teigkugel in Frischhaltefolie wickeln und eine Schüssel drüber stellen und 30 Minuten ruhen lassen. Wenn Euch Arbeitsschritte unklar sind, gibt es ein Video von VivaLaFocaccia auf You Tube davon. Die Frischhaltefolie danach entfernen und 8 Teiglinge von ca. 80 g abstechen und rundschleifen. Die Teiglinge mit Mehl bestäuben und abgedeckt mit Frischhaltefolie und noch einem Tuch darüber 30 Minuten ruhen lassen. Nach dieser Zeit bekommen die Brötchen ihr Rosenmuster, in dem man mit einem Apfelspalter oder einem Brötchenstempel in die Teigkugeln drückt.

italienische Brötchen

Die Teiglinge werden nun mit der gestempelten Seite nach unten noch einmal leicht bemehlt mit Frischhaltefolie und einem Tuch abgedeckt. Die geformten Rosette Soffiate für 60 Minuten gehen lassen. Die Teiglinge anschließend umdrehen und auf ein Backpapier legen und in den vorgeheizten Backofen geben, ordentlich mit Wasser schwaden und 15-20 Minuten backen. Nach dem Backen auf einem Gitter auskühlen lassen.

italienische Brötchen

Die Brötchen haben uns sehr gut geschmeckt und haben eine tolle Krume mit Loch in der Mitte. Die Kruste ist etwas fest, dass hat mir nicht ganz so gut gefallen. Ich muss aber ehrlich sagen mir ist der Aufwand für diese Brötchen einfach zu aufwendig, daher werde ich sie in nächster Zeit erst einmal nicht wieder backen. Ich habe mich für das Rezept von Chili und Ciabatta  entschieden was vom Ursprungsrezept von VivaLaFocaccia ist. Ein weiteres Rezept von der brotdoc stand auch noch zur Auswahl, was ich vielleicht irgendwann auch noch mal ausprobieren werden…schauen wir mal. Die Ergebnisse und Erfahrungen mit dem Rezept der Rosette Soffiate der Mitbäcker werde ich Euch am Ende vom Beitrag verlinken.

 

 

italienische Brötchen

italienische Brötchen

 

Hier kommt das Rezept…

italienische Brötchen
Rezept drucken
5 von 6 Bewertungen

Rosette Soffiate

Gericht: Frühstück
Land & Region: Italien
Keyword: Biga, Brötcchen, Brötchenrezept, italienische Brötchen, Rosette Soffiate, Synchronbacken
Portionen: 8 Brötchen
Autor: Britta von Backmaedchen 1967

Zutaten

BIGA

  • 400 g Mehl Type 550 alternativ italienisches Weizenmehl 00
  • 175 g Wasser
  • 4 g frische Hefe

HAUPTTEIG

  • 40 g Weizenmehl Type 550 alternativ italienisches Weizenmehl 00
  • 50 g Wasser im Rezept vom Synchronbacken waren es 55 g Wasser
  • 4 g Zucker alternativ flüssiger Gerstenmalzextrakt
  • 9 g Salz Rezept VivaLaFocaccia hat 8 g Salz genommen

Anleitungen

  • für die Biga das Mehl in eine Schüssel geben. Die Hefe im Wasser auflösen und zum Mehl geben und mit der Hand oder der Küchenmaschine kneten. Ich habe das mit der Hand gemacht. Den Teig zu einer Kugel formen (der Teig bleibt etwas stückig und bildet keine glatte Oberfläche). Die Teigkugel in eine Schüssel mit Deckel geben und bei 18-20°C für 16-20 Stunden gehen lassen (bei mir waren es 20°C und 19 Stunden).
  • Biga in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Zucker im Wasser auflösen und zur Biga gebenund kurz verkneten, dann das Mehl zugeben und 6 Minuten auf Stufe 1 kneten. Das Salz zugeben und weitere 7 Minuten auf Stufe 2 kneten.
  • den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben zu einer Kugel formen und mit einer Schüssel abgedeckt 10-15 Minuten ruhen lassen.
  • den Teig zu einem Rechteck ausrollen und jeweils die rechte und linke Seite bis zur Mitte falten und dann den Teig in der Mitte zusammenklappen. Den Teig abgedeckt 10-15 Minuten ruhen lassen. Den Teig nochmals zu einem Rechteck ausrollen und erneut wie beschrieben falten, danach für 10-15 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  • den Teig nun zu einer Kugel zusammenrollen und mit etwas Olivenöl bestreichen, mit Frischhaltefolie abgedeckt unter der einer Schüssel 30 Minuten gehen lassen.
  • den Teig in 8 Stücke zu ca. 80 g abstechen und rundwirken. Die Teiglinge mit Mehl bestäuben und mit Frischhaltefolie abdecken zusätzlich ein Tuch darüber legen und 30 Minuten gehen lassen.
  • die Teiglinge mit einem Brötchenstempel oder Apfelspalter tief eindrücken und die Teiglinge umgedreht auf die Arbeitsfläche legen, etwas mit Mehl bestäuben und mit Frischhaltefolie abdecken zusätzlich ein Tuch darüber legen und 60 Minuten gehen lassen.
  • den Backofen mit Backblech oder Backstein auf 250-270° C Ober-/Unterhitze vorheizen ( ich habe 220°C eingestellt).
  • Die Teiglinge wieder umdrehen und auf ein Backpapier legen und in den vorgheizten Backofen auf das Backblech geben (ich habe das Backpapier vorher auf ein umgedrehtes Backblech gelegt und die Teiglinge von da aus auf das aufgeheizte Backblech gezogen.
  • den Backofen sofort mit Wasser schwaden (mit einer Wasser gefüllten Sprühflasche ein paar in den Backofen sprühen). Die Brötchen 15-20 Minuten backen bis sie goldbraun sind.
  • nach dem Backen die Brötchen auf einem Gitter abkühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Hier gibt es die Ergebnisse der Mitbäcker vom Synchronbacken…

      zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
      Birgit von Birgit D
      Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
      Geri von Lecker mit Geri
      Désirée von Momentgenuss
      Simone von zimtkringel
      Katja von Kaffeebohne
      Dagmar von Dagmar brotecke
      Ilka von Was machst du eigentlich so?!
      Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
      Sandra von From-Snuggs-Kitchen
      Bettina von homemade & baked
      Christine von Anna Antonia-Herzensangelegenheiten
      Manuela von Vive la réduction!

      italienische Brötchen

      24 Gedanken zu „Rosette Soffiate“

      1. Liebe Britta, da hast du ja ein Volltreffer gelandet mit dem Loch in der Mitte. Du sagst es, sie sind sehr zeitaufwändig, machen aber, wie ich finde, dann aber wenig Arbeit. Uns hat auch die Kruste sehr gut gefallen, war mal was anderes. Liebe Grüsse Birgit

      2. Das hat ja super geklappt mit dem 550er Mehl. Bei mir gab’s leider kein Loch, aber ich finde den Geschmack sehr gut und irgendwie fand ich die Herstellung gar nicht so aufwendig. Danke liebe Britta fürs Mitbacken, es freut mich immer sehr wenn du dabei bist!

        1. Vielen Dank liebe Zorra, ich bin immer sehr gerne dabei. Die Herstellung ist einfach das stimmt, da hab ich mich vielleicht im Beitrag etwas falsch ausgedrückt, ich finde nur die Zeit bis sie endlich gebacken werden soooo lang.
          Liebe Grüße
          Britta

      3. Perfekt! Da hat sich doch der Aufwand gelohnt ♥ Ich muss Dir beipflichten, der Teig ist einfach herzustellen, aber bis die Brötchen dann endlich im Ofen sind, dauert es relativ lang. Ich finde die Rosette soffiate jedoch so lecker, dass ich sie auf jeden Fall wieder backen werde. Beim nächsten Mal verwende ich dann das italienische Mehl.
        Liebe Grüße ♥ Birgit

      4. Die sind doch richtig super geworden – sogar mit Loch an Bord 😀
        Du hast recht. Das ist natürlich kein „schnelles Brötchen“, aber ich fand es war den Aufwand wert.

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Recipe Rating




      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.