Marmorkuchen ohne Ei

Rührkuchen

Ihr habt keine Eier aber hunger auf Kuchen, was macht man da???…ganz einfach man backt den Kuchen ohne Eier.

Direkt zum Rezept

 
Genau das Problem hatte ich letztens, keine Eier mehr im Kühlschrank aber ich wollte unbedingt Kuchen backen.  Herausgekommen ist dieser Marmorkuchen ohne Ei und der steht dem Marmorkuchen mit Ei nix nach. Super lockerer Teig und genauso lecker.  Irgendwie ist es echt komisch, mir ist jetzt erst aufgefallen das ich nicht mal ein einfaches Marmorkuchen-Rezept hier im Blog habe, dabei habe ich diesen Blog schon fast 2 Jahre. Da hat sich der Marmorkuchen ohne Ei jetzt aber seinen Platz hier verdient.

Rührkuchen

Da wir hier nur zu zweit sind habe ich den Marmorkuchen in einer kleinen Gugelhupfform Ø 16 cm * gebacken. Ich nutze meine kleinen Formen immer sehr häufig, da ein großer Kuchen einfach zu viel für uns ist.

Rührkuchen

Hier kommt das Rezept…
Rezept drucken
4.64 von 11 Bewertungen

Marmorkuchen ohne Ei

Gericht: Kuchen
Keyword: einfache Kuchen, Geburtstag, kleine Kuchen, Kuchen ohne Ei, Marmorkuchen, Rührkuchen, schnelle Kuchen
Autor: Britta von Backmaedchen 1967

Zutaten

FÜR DEN TEIG

  • 200 g Mehl Type 550
  • 80 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 160 ml Milch

ZUSÄTZLICH

  • EL Kakaopulver
  • 2 EL Milch
  • Rum-Aroma

ZUM BESTÄUBEN

  • 1-2 EL Puderzucker

Anleitungen

  • den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  • eine Gugelhupfform Ø 16 cm einfetten und mit Mehl oder Paniermehl ausstreuen.
  • Butter, Zucker und Vanillezucker in die Schüssel der Küchenmaschine geben und cremig rühren.
  • Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter rühren zugeben bis ein cremiger Teig entstanden ist.
  • ⅔ vom Teig in die Gugelhupfform geben.
  • zum restlichen Teig in der Schüssel, dass Kakaopulver ein paar Tropfen Rum-Aroma und die 2 EL Milch geben und verrühren.
  • den Schokoladenteig in die Gugelhupfform über den hellen Teig geben und spiralförmig mit einer Gabel verquirlen.
  • die Gugelhupfform in den vorgeheizten Backofen geben und 30 Minuten backen, Stäbchenprobe machen und evtl. die Backzeit für ein paar Minuten verlängern.
  • nach dem Backen den Kuchen für ein paar Minuten in der Form abkühlen lassen und danach aus der Form stürzen und auskühlen lassen. Vor dem servieren mit Puderzucker bestäuben.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Rührkuchen

      *Affiliatelink/Werbelink: Backmaedchen 1967 ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können. Ihnen entstehen dadurch keine Mehrkosten. Ich empfehle hier Produkte die ich selber nutze und gut finde.

      19 Gedanken zu „Marmorkuchen ohne Ei“

      1. 5 stars
        Sehr leckerer Kucken, sehr einfach zu machen. Ich habe den Kuchen noch 8 Minuten länger drinnen gelassen, es steht aber auch im Rezept das man den Kuchen evtl. länger im Backofen lassen soll.

        1. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Backöfen backen leider immer unterschiedlich, daher kann man keine 100 % genaue Zeit angeben. Ich freu mich, dass der Kuchen geschmeckt hat
          Liebe Grüße
          Britta

      2. Eine kleine Frage – bei verdoppelten Menge – muß man auch das Backpulver verdoppeln? das kam mir ein bißchen viel vor!? Oder reicht ein Päckchen?
        VG

        Sabine

      3. 5 stars
        Sehr lecker, Danke für das Rezept. Habe das Mehl mit Dinkelmehl und die Milch mit Dinkel-Milch ersetzt und es hat wunderbar funktioniert. Sehr saftig!

      4. Der erste Kuchen, welcher mir nicht gelungen ist 🙁
        Habe für meine normale Form, die doppelte Menge verwendet….die Masse lief komplett über.
        Bis dahin dachte ich noch, dass das übrig gebliebene schon noch ein Kuchen wird aber leider nein. Die Masse hockte zusammen und das was jetzt im Ofen ist, sieht keinem Kuchen gleich.
        Sehr, sehr schade…hatte mich so darauf gefreut. Keine Ahnung, was hier schief lief.

      5. 1 star

        1 star

        1 star

        1 star
        Mit der angegebenen Zuckermenge für mich deutlich zu süß. Die Konsistenz ist (dem fehlenden Ei geschuldet) sehr wattiert. nächstes Mal lieber wieder mit Ei

        1. Ich denke mit der Zuckermenge ist einfach Geschmackssache der eine mag es lieber süßer der andere ehr weniger, hier kann man die Menge für sich anpassen . Das er super locker ist hab ich ja bereits im Text geschrieben.

      6. Vielen Dank für das tolle, einfache Rezept. Der Kuchen ist super fluffig, obwohl ich die doppelte Menge zusammengerührt habe, aber nur noch 120g Butter hatte. Er ist trotzdem wirklich gut gelungen und schmeckt!
        Auch die Herdeinstellung habe ich so übernommen… und in einer halben Stunde war der Kuchen fertig.
        Also einfach nur perfekt!
        Das Rezept wandert gleich in meine Sammlung.

      7. 5 stars
        Habe den Kuchen im Februar getestet und nun wird er gerade trotz Fastenzeit das 3. Mal gebacken.
        Sowohl von der besseren Hälfte als auch von der Tochter als neuer Lieblingskuchen deklariert.
        Danke für das tolle Rezept

      8. 5 stars
        Dieser Kuchen war meine Rettung an Karfreitag. Frau wollte unbedingt einen Kuchen. Leider keine Eier mehr da. Natürlich hätte man die Zutaten ja schon am Vortag kaufen können, wenn die Läden auf haben… Aber was weiß ich schon. Zitat Frau: „Du bist schuld!“ Bin dann wie ein Irrer durch die halbe Stadt gerast, aber alle Bäcker hatten zu (wie ich richtig vermutet habe, weil das jedes Jahr so seit Urzeiten ist). Frau wollte es aber nicht glauben. Wieder zu Hause, hatte ich Pluspunkte fürs Rumgurken mit dem Auto („Das Du sowas für mich machst!“), eine Sekunde später aber wieder Ärger („Ich will Kuchen!“). Hatte wie gesagt keine Eier mehr da, suchte deshalb im Internet und fand diese Seite mit diesem Rezept. Stolz machte ich mich ans Werk, bis das edle Backwerk im Ofen leuchtete und strahlte und ein köstlicher Geruch durch die Wohnung zog. Die Kinder haben zuvor den Teig gefuttert und den Daumen nach oben gegeben. Das machte mir Hoffnung. Frau derweil noch grummelnd, aber mit tendenziell positivem Gesichtsausdruck auf der Couch. Den fertigen Kuchen habe ich noch mit Glasur und bunten Streuseln verziert und ihn der Dame gereicht. Frau war sehr zufrieden, und Kinder sind auch satt. Ostern ist gerettet, und ich darf hier wohnen bleiben. Danke!

        1. Wie herrlich ist denn dieser Kommentar, danke für diese tolle Schilderung ich muss gerade so lachen. Ja wir Frauen können schon sehr speziell sein, wenn wir etwas wollen . Na da bin ich ja jetzt froh, dass du nicht ausziehen musst und das dieses Rezept die Rettung wahr….herrlich …Ich wünsche Dir und deiner Familie eine schöne Osterzeit.

          Herzliche Grüße
          Britta

      9. Eigentlich war heute eine Wanderung geplant, aber das liebe Wetter…. brrrrr.
        Brauchte daher heute einen schnellen Kuchen, hatte aber das gleiche Problem wie der „backende Ehemann“.
        Ich backe nicht allzu gern sondern koche lieber, aber ein Kuchen von der Tanke („geht doch auch“, so mein Göttergatte) sollte es dann doch nicht sein. Das Rezept hat wunderbar funktioniert. Ich habe nur eine große Kuchenform und deshalb die 1,5fache Menge gemacht. Die Backzeit von exakt 30 min hat genau ausgereicht – das Ergebnis kann sich sehen lassen. Vielen Dank für das schöne Rezept und die Rettung der Osterm0ntagkaffeetafel.

        1. Hallo Ute, ich wünsche dir und deiner Familie schöne Ostern , schön das es bei dir auch so wunderbar geklappt hat. Man braucht einfach so ein Rettungsrezept was auch ohne Ei funktioniert. Genießt den Kuchen und macht es Euch bei dem Wetter gemütlich.
          Liebe Grüße
          Britta

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Recipe Rating




      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.