kleines Landbrot aus dem Gänsebräter

brot aus dem topfAlso eine Gänsebräter eignet sich wunderbar zum Brot backen und ehrlich gesagt habe ich auch bis auf eine Ente noch nie etwas anderes darin gemacht. Der Bräter hat viele Jahre verstaubt im Keller gestanden, bis ich halt entdeckt habe wie wunderbar man darin Brot backen kann, so wie dieses kleine Landbrot oder aber auch das  Weizenbrot/Topfbrot

Natürlich kann man auch einen anderen Topf mit Deckel aus Gusseisen nehmen, da ich aber solche Töpfe leider nicht besitze oder noch nicht besitze da diese ja recht teuer sind, reicht der Gänsebräter fürs Erste.

Bei diesem Brot habe ich einen Autolyseteig von der Hälfte der Mehlmenge angesetzt und die Hefe mit etwas Puderzucker und lauwarmen Wasser angerührt. Beides habe ich abgedeckt 1 h bei Zimmertemperatur stehen gelassen.

LandbrotNach der Stunde habe ich alle restlichen Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine gegeben und die aufgelöste Hefe und den Autolyseteig zugegeben.

Jetzt werden alle Zutaten für 5 Minuten bei niedriger Stufe verknetet, danach die nächst höhere Stufe nehmen und den Teig 8 Minuten kneten. Der Teig sollte sich bis dahin beim kneten gut vom Schüsselrand gelöst haben.

landbrotNun lässt man den Teig 90 Minuten abgedeckt gehen, in dieser Zeit 2 x dehnen und falten, anschließend den Teig rund formen, etwas bemehlen und weitere 45 Minuten abgedeckt gehen lassen. Ich habe den Teig im Gärkörbchen gehen gelassen, dieses habe ich vorher mit Backpapier ausgelegt, das erleichtert später das reinlegen in den aufgeheizten Gänsebräter.

Landbrot

Den Gänsebräter von innen etwas einfetten, bemehlen und mit Deckel bei 230°C Ober-/Unterhitze im Backofen aufheizen und das Brot nach der Gare in den heizen Topf ohne Backpapier geben, einschneiden und den Deckel sofort wieder drauf geben. Das Brot 30 Minuten mit Deckel backen, danach den Deckel entfernen und bis zur gewünschten Bräune zu Ende backen ( ich war abgelenkt und habe es  verpasst mein Brot rechtzeitig aus dem Ofen zu nehmen, daher ist es etwas dunkler geworden, was aber noch vollkommen in Ordnung war und geschmacklich nichts geändert hat, man sollte eben nicht weglaufen 😉

Nach dem Backen aus dem Topf nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Landbrot

Hier kommt das…

RezeptLandbrot
kleines Landbrot aus dem Gänsebräter

Zutaten

275 g Mehl Typ 550
75 g Roggenmehl
75 g dunkles Weizenmehl Typ 1050
75 g Dinkelmehl Typ 550
235 ml lauwarmes Wasser
65 g aktiver Roggensauerteig 
10 g Zuckerrübensirup
1/2 TL Puderzucker
30 ml lauwarmes Wasser
10 g frische Hefe
10 g weiche Butter
9 g Salz

Zubereitung

1. Hefe und Puderzucker im 30 ml lauwarmen Wasser auflösen und abgedeckt 1 h stehen lassen.

2. Mehle mischen und die Hälfte davon mit 235 ml lauwarmen Wasser verrühren und abgedeckt 1 h stehen lassen. (Autolyseteig).

3.alle Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf niedriger Stufe kneten, danach weitere 8 Minuten auf der nächst höheren Stufe kneten.

4.den Teig abgedeckt 90 Minuten gehen lassen, in dieser Zeit den Teig 2 x dehnen und falten, danach einen Brotlaib formen und weitere 45 Minuten abgedeckt gehen lassen.

5.den gusseisernen Topf einfetten und bemehlen und mit Deckel bei 230°C Ober-/Unterhitze im Backofen aufheizen.

6.das Brot in den aufgeheizten Topf geben und einschneiden, den Deckel drauf geben und 30 Minuten backen, danach den Deckel entfernen und bis zur gewünschten Bräune zu Ende backen (ca. 10-15 Minuten) je nach Backofen.

7.nach dem Backen auf einem Gitter auskühlen lassen.


Viel Spaß beim Nachbacken!!!

 

Landbrot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.