Herzl-Wecken

MilchbrötchenAch wie gerne ich doch frühstücke und diese Mahlzeit besonders genieße und was gibt es da Schöneres als selbstgebackene Brötchen oder wie hier diese Herzl-Wecken. In ein paar Tagen ist Valentinstag und dafür eignen sich diese Herzl-Wecken wunderbar, das ultimum wäre natürlich mit seinem Herzmensch am Frühstückstisch zu sitzen und sie gemeinsam zu genießen, wenn das aber nicht klappt, kann man sie auch wunderbar in ein Tütchen verpacken und dem Liebsten oder der Liebsten hübsch verpackt für die Frühstückspause mitgeben. Falls Ihr auch etwas für den Nachmittagskaffee sucht, dann schaut doch mal hier Valentinsherzen Cream of Heart.

Brötchen

Für die Herzl-Wecken habe ich den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen, das mache ich ja sehr häufig und gerne. Am nächsten Morgen habe ich den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche gegeben, länglich gerollt und anschließend in 8 Teiglinge geteilt.

BrötchenJeden Teigling nun rundwirken danach etwas länglich rollen und flach drücken. Wer Schoko-Herzl habe möchte gibt beim rundwirken vorher noch Schokotropfen zum Teig. Um ein Herz zu formen nun den Teig schräg durschneiden, eine Teigseite umdrehen und die beiden Hälften mit der Schnittfläche aneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. (Ihr könnt natürlich auch runde Wecken backen, dann einfach den rundgewirkten Teigling auf das Backblech legen)

BrötchenDie Herzl-Wecken mit einem Ei-Milchgemisch einstreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C 20-25 Minuten backen. Nach dem Backen auf einem Gitter auskühlen lassen. Die Herzl-Wecken sind super fluffig und man kann sie gut auf Vorrat backen. Nach dem Backen lauwarm in einem Gefrierbeutel geben und direkt einfrieren. Ich nehme am Abend zuvor die Menge die ich brauche aus dem Froster und lasse sie in der Tüte über Nacht auftauen und gebe sie am nächsten Morgen für ein paar Minuten in den Airfryer, wer keinen hat einfach für ein paar Minuten in den vorgeheizten Backofen bei 100°C geben, sie schmecken dann wie frisch gebacken.

Brötchen

Hier kommt das Rezept…

Herzl-Wecken

Gericht: Früchstück
Keyword: Brötchen, Buttermilchbrötchen, Herzl-Wecken, Schokobrötchen, Valentinstag, Wecken
Portionen: 8 Stück
Autor: Britta von Backmaedchen 1967

Zutaten

  • 250 g lauwarme Milch
  • 70 g Zucker
  • 10 g Hefe
  • 500 g Weizenmehl Type 550
  • 65 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier

ZUM BESTREICHEN

  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch

FÜR SCHOKOHERZEN

  • Schokotropfen

Anleitungen

  • Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen und 10 Minuten abgedeckt stehen lassen.
  • Mehl, Butter. Salz und Eier in eine Rührschüssel geben und das Hefe-/Milchgemisch zugeben. Mit der Küchenmaschine einen Teig kneten.
  • den Teig in eine ausgemehlte Schüssel geben, den Teig mit etwas Mehl bestreuen und abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • am Morgen den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen-
  • den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, länglich rollen und in 8 gleichgroße Teiglinge teilen. Die Teiglinge rundwirken, länglich rollen und flachdrücken, dann mit einem scharfen Messer oder Rasierklinge den Teig schräg durchschneiden. Wer Schoko-Herzl backen möchte, der gibt beim Rundwirken der Teiglinge Schokotropfen dazu.
  • eine Teighälfte umdrehen, die beiden Teighälften mit der Schnittkante aneinander auf das Backblech legen. Das Eigelb mit Milch verquirlen und die Herzl-Wecken damit bestreichen, danach in den vorgeheizten Backofen geben und 20-25 Minuten backen.
  • nach dem Backen auf einem Gitter abkühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Brötchen

       

      Ein Gedanke zu „Herzl-Wecken“

      1. Was für ein tolles Rezept! Wir stellen gerade einen Beitrag zum Valentinstag zusammen und wollten fragen ob wir deinen Beitrag empfehlen dürfen? Wir würden ein Bild mit entsprechender Verlinkung posten.

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Recipe Rating




      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.