Leinsaat Ecken

Leinsamenbrot

Das erst Synchronbacken in 2021 und das Rezept was dafür ausgesucht wurde ist ein echter Volltreffer. Wir haben Leinsaat Ecken gebacken.

(Werbung/Produktnennung/Verlinkung zu anderen Blogs)

Zorra und Sandra haben wieder eine tolle Wahl getroffen. Die Leinsaat Ecken ist ein richtig schönes Rezept. Das Rezept von Hefe und mehr nach dem wir gebacken haben, ergibt allerdings drei Brote.

Puh drei Leinsaat Ecken das war mir eindeutig zu viel Brot für uns zwei Personen. Gut ich kann ja auch Brot einfrieren. Das mache ich überhaupt nicht gerne muss ich ehrlicherweise gestehen. Brötchen dagegen friere ich wiederum gerne auf Vorrat ein. Deshalb habe ich gleich beides aus dem Teig gebacken. Ihr habt also die Wahl, Ihr könnt sowohl Brote als auch Brötchen bei diesem Rezept backen.

Herstellung Teig für Leinsaat Ecken

Für den Teig wird am Abend zuvor der Poolish und das Brühstück angesetzt und beides bei Raumtemperatur 10-12 Stunden abgedeckt stehen gelassen. Am nächsten Tag werden dann alle Zutaten bis auf das Salz in die Schüssel der Küchenmaschine gegeben. Im Rezept wird zum Teil selbst gemahlenes Mehl verwendet, ich habe das ebenso mit meiner Mockmill 100* gemacht Ihr könnt aber natürlich auch dieses durch gekauftes ersetzen. Dies werde ich im Rezept vermerken.

Leinsamen Brot

Der Teig wird erst 5 Minuten mit der Küchenmaschine auf kleiner Stufe geknetet. Dann wird der Teig weitere 8 Minuten auf Stufe 2 geknetet, dabei das Salz zugeben. Zum Schluss noch 1 Minute auf Stufe 3 den Teig kneten.

Leinsaat Ecken als Brote oder Brötchen formen

Der Teig wird nun in eine große Kunststoffdose oder Teigwanne gegeben. Er bleibt nun abgedeckt bei Zimmertemperatur 1 Stunde stehen. Bei mir hat der Teig super in dieser Zeit gearbeitet. Jetzt habt Ihr die Wahl, entweder Ihr teilt den Teig in drei gleich schwere Stücke und formt 3 Brote oder Ihr macht nur Brötchen daraus. Ihr könnt natürlich auch beides machen.

So werden die Leinsaat Ecken geformt

Ich habe aus dem Teig ein Brot und zehn Brötchen geformt. Für das Brot habe ich 650 g Teig abgenommen und rund geformt. Den restlichen Teig habe ich in zehn Teiglinge von ca. 130 g geteilt und jeden Teigling rundgewirkt. Alle Teiglinge lässt man nun 15-20 Minuten abgedeckt ruhen.

Leinsamen Brot

Nun wird das Brot an drei Seiten mit einem Teigroller flach gedrückt und der Teig zu Flügeln ausgerollt. Jeder Flügel wird nun nacheinander über das Brot gelegt und angedrückt. Die Kanten und Ecken noch etwas ausarbeiten. Das Brot anschließend umdrehen. Bei den Brötchen habe ich das nicht so gemacht, die habe ich mit der Hand in Form gedrückt. Mir war das mit dem Teigroller einfach zu fummelig, bei den kleinen Teiglingen. Ihr könnt da selber ausprobieren wie es für Euch am besten ist.

Die Gare nach dem Formen

Die geformten Teiglinge werden nun mit Mehl bestäubt. Nun müssen sie für 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen, danach werden sie mit einem scharfen Messer oder Rasierklinge eingeschnitten. Ich hab sie leider nicht tief genug eingeschnitten. Da bin ich immer zu zögerlich, deshalb sind die Schnitte nicht ganz so schön beim Backen auseinander gegangen.

Das Backen

Das Brot und die Brötchen werden nun im vorgeheizten Backofen mit Zugabe von Dampf gebacken. Ich habe als erstes die Brötchen gebacken und im Anschluss das Brot. Die Zeiten und Temperatur könnt Ihr dann dem Rezept entnehmen.

Leinsamen Brot

Wir sind total begeistert von den Leinsaat Ecken. Sowohl das Brot wie auch die Brötchen haben eine luftige Krume und eine tolle Kruste. Bei diesem Rezept muss man also nicht unbedingt nur Brote backen. Man kann auch sehr gut Brötchen damit backen. Ihr solltet es unbedingt mal ausprobieren. Vielen Dank an dieser Stelle noch mal an Zorra und Sandra für die tolle Rezeptwahl. Wie es beim Synchronbacken ist, habe ich natürlich nicht alleine gebacken. Es waren wieder viele Mitbäcker dabei, diese verlinke ich Euch am Ende von diesem Beitrag.

Weitere Brot und Brötchen-Rezepte hier im Blog sind z.B.

Friss dich dumm Brötchen
Käsebrötchen mit Lievito Madre
kleines ruck zuck Brot ohne Hefe

Leinsamen Brot

Leinsamen Brot

Hier kommt das Rezept zum ausdrucken…
Leinsamen Brot

Leinsaat Ecken

Britta von Backmaedchen 1967
5 von 13 Bewertungen
Portionen 3 Brote oder 1 Brot und 10 Brötchen

Zutaten
  

FÜR DEN POOLISH

  • 200 g Weizenmehl Type 550
  • 200 g Wasser
  • 1 g Hefe

FÜR DAS BRÜHSTÜCK

  • 150 g Leinsamen
  • 200 g kochendes Wasser

FÜR DEN TEIG

  • Poolish
  • Brühstück
  • 350 g Weizenvollkornmehl ich habe hier meinen Weizen selbst gemahlen
  • 450 g Weizenmehl Type 550
  • 450 g Wasser
  • 10 g frische Hefe
  • 20 g Salz

Anleitungen
 

  • am Vorabend die Zutaten für den Poolish in eine Schüssel geben und verrühren. Den Poolish abgedeckt bei Raumtemperatur 12 Stunden gehen lassen.
  • für das Brühstück das kochenden Wasser über die Leinsamen geben und abgedeckt über Nacht quellen lassen.
  • für den Hauptteig den Poolish und die restlichen Zutaten bis auf das Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf Stufe 1 kneten, anschließend 8 Minuten auf Stufe 2 kneten, dabei das Salz zugeben. Zum Schluss 1 Minuten auf Stufe 3 kneten. Der Teig löst sich vom Schüsselrand, aber nicht vom Boden.
  • den Teig in eine Teigwanne oder in einer großen Kunststoffdose geben und abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.
  • den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Nun könnt Ihr Euch entscheiden ob Ihr 3 Brote ( ca. 600 g je Teigling) oder Brötchen (ca. 130 g je Teigling) oder beides backen möchtet, den Teig dann dementsprechend in Teiglinge teilen.
  • die Teiglinge alle rundwirken und abgedeckt 15-20 Minuten ruhen lassen.
  • wenn Ihr Brot backt nun die Brotteiglinge mit einem Teigroller an 3 Seiten flach drücken und diese Flügel nach außen rollen. Die Flügel anschließen nacheinander über den Teigling legen und andrücken. Die Ecken und Kanten noch etwas ausarbeiten, danach sollte es wie ein Dreieck aussehen. Das Brot umgedreht auf ein Backpapier legen, bemehlen und abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Wenn Ihr Brötchen backt könnt Ihr diese Methode auch anwenden oder Ihr bringt die Teiglinge mit der Hand in Form. Die Brötchen ebenso bemehlen und abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.
  • den Backofen auf 240°C (im vorgegebenen Rezept sind es 250°C) Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • BACKZEIT FÜR BROTE: die Brote parallel zu den Seiten einschneiden und in den vorgeheizten Backofen geben, den Backofen kräftigt mit Wasser schwaden (ich nehme ein Sprühflasche und sprühe eine paar Mal ordentlich Wasser in den Backofen) die Brote 10 Minuten backen. Die Temperatur anschließend auf 220°C reduzieren. Die Backofentür kurz öffnen und die Schwaden entweichen lassen. Die Brote 30-35 Minuten weiter backen bis sie goldbraun sind.
  • BACKZEIT FÜR BRÖTCHEN: die Brötchen parallel zu den Seiten einschneiden und in den vorgeheizten Backofen geben, den Backofen mit Wasser schaden. Die Brötchen 10 Minuten backen. Die Temperatur anschließend auf 200°C reduzieren. Die Backofentür kurz öffnen und die Schwaden entweichen lassen, die Brötchen weitere 10 Minuten backen bis sie goldbraun sind.
  • BEI BROT UND BRÖTCHEN: ich habe die Brötchen nur 40 Minuten gehen lassen und anschließend in den vorgeheizten Backofen gegeben und wie oben beschrieben gebacken. (In dieser Zeit konnte das Brot noch weiter ruhen) Nach dem Backen hab ich die Temperatur sofort wieder erhöht und ein paar Minuten später das Brot hineingegeben und wie oben beschrieben gebacken.
  • Nach dem Backen die Brote und Brötchen auf einem Gitter auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Keyword Brot backen, Brötchen, Brötchen backen, Brotrezept, Leinsaat Ecken, Leinsamen

      Hier kommen die Mitbäcker…

      zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
      Sandra von From-Snuggs-Kitchen
      Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
      Désirée von Momentgenuss
      Tina von Küchenmomente
      Friederike von Fliederbaum
      Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
      Tanja von Tanja’s „Süß & Herzhaft“
      Ingrid von auchwas
      Petra von genusswerke
      Simone von zimtkringel
      Dagmar von Dagmar brotecke
      Tamara von Cakes, Cookies and more
      Ilka von Was machst du eigentlich so?!
      Volker von Volkermampft
      Nora von Haferflocke – Der Blog
      Wilma von Pane-Bistecca
      Bettina von homemade & baked
      Johanna von Dinkelliebe
      Anna von Frau M aus M
      Manuela von Vive la rèduction!
      Geri von Lecker mit Geri

      Leinsamen Brot

      Die mit Sternchen(*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate -Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Anbieter eine Provision.  Für dich verändert sich der Preis nicht. 

      39 Gedanken zu „Leinsaat Ecken“

      1. 5 stars

        5 stars
        Suuuper liebe Britta! Deine Brote sehen toll aus und auch wir sind voll begeistert von dem Rezept.
        Genau wie bei Dir habe ich auch frisch gemahlenes Mehl, bei mir Dinkel verwendet, ich finde das gibt nochmals extra Geschmack.
        Viele liebe Grüße
        Ingrid

      2. 5 stars
        Liebe Britta,
        die ist Idee mit den Brötchen klaue ich auf jeden Fall! Beides (Brot und Brötchen) sind dir wirklich großartig gelungen!
        War wirklich schön, endlich mal wieder mit dir zusammen zu backen. Freue mich schon auf das nächste Mal 🙂 .
        Ich drücke dich
        Tina

      3. 5 stars
        Liebe Britta,
        ich bin von deinen Brötchen wirklich begeistert, so ein toller Anschnitt! Ich dachte auch erst daran die Teigmenge zu reduzieren, da wir nicht so viel brauchen. Dann aber hab ich doch die ganze Menge gemacht und zwei Brote verschenkt. Die Beschenkten haben sich sehr gefreut 🙂 Ansonsten hätte ich sie eingefroren (was ich wiederum schon gerne mache).
        Liebe Grüße, Bettina

        1. Vielen Dank liebe Bettina, da haben sich die Beschenkten bestimmt sehr gefreut über dieses leckere Brot. So unterschiedlich kann es sein du frierst Brot gerne ein und ich Brötchen. So hat jeder seine Vorlieben
          Liebe Grüße
          Britta

      4. Super, da hatten wir die gleiche Idee…mir waren auch 3 Brote zu viel und habe auch 1 Brot und Brötchen gebacken…sehr schöne Krume, sehen perfekt aus.
        Ein tolles Rezept und sehr variabel.

        Lieben Gruß
        Dagmar

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Rezept Bewertung




      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.