Buttermilchkruste

Buttermilchkruste

Wie wäre es mit einer leckeren Buttermilchkruste mit Khorasan (Kamut), Waldstaudenroggen und Einkorn…?

Werbung unbezahlt als Empfehlung

Heute habe ich mal nicht direkt ein Rezept für Euch, aber trotzdem ein leckeres Brot. Hä wie geht das, ganz einfach mit einer Backmischung von Urkornpuristen. Warum eine Backmischung? Ich als Backblogger nehme ein Backmischung denkt Ihr jetzt, normalerweise nicht, dass hier ist die Ausnahme. Ihr könnt mit Khorasan Weizen (Kamut), Walstaudenroggen und Einkornmehl dieses Brot selber backen, dazu aber weiter unten mehr.

Ich möchte Euch heute hier auf das Urkorn aufmerksam machen, auch das gehört als Backblogger dazu. Alte Getreidearten werden bis heute kaum verändert. Zum Urkorn zählen z.B. Dinkel, Emmer, Einkorn und Waldstaudenroggen. Das Urgetreide von dieser Buttermilchkruste wurde nach speziellen Anbaurichtlinien angepflanzt und natürlich auch ohne chemischen Pflanzenschutz, bei den Urkornpuristen findet Ihr auf der Seite noch mehr dazu.

Buttermilchkruste

Urgetreide wurde schon vor Tausenden von Jahren angebaut, bevor sie von anderen Getreidesorten wie Weizen abgelöst und fast vergessen wurden. Urgetreide ist dadurch das es kaum verändert ist sehr bekömmlich. Es ist vorbeugend gegen Herz-Kreislauf Erkrankungen, beeinflusst den Blutdruck positiv, es ist gut für die Darmgesundheit durch Ballaststoffe, unterstützt die Sehkraft und hilft auch bei der Gewichtsreduktion.

Ich finde es sind alles gute Gründe um öfters mal zu diesen Mehlen zu greifen um daraus z.B. diese leckere Buttermilchkruste zu backen. Ich braucht also nicht unbedingt eine Backmischung, Ihr könnt die Mehle auch alle einzeln kaufen. Falls Ihr aber keine Lust habt selbst zu experimentieren mit diesen Mehlen und Ihr wollt trotzdem gesundes Brot mit Urgetreide backen, dann ist die Backmischung ganz hilfreich und vielleicht für den
Ein oder Anderen eine gute Alternative. Also Ihr habt hier selbst die Wahl. Ich werde weiterhin meine Brote ohne Backmischung backen und stelle meine Mehle beim Brot selber zusammen ist ja quasi auch wie eine Backmischung, nur das ich hier noch die Hefe, das Salz und etwas Zucker oder Honig selber zugebe, die in der Backmischung schon enthalten sind.

Ihr seid auf der Suche nach diesen Mehlen, dann schaut doch mal bei den Urkornpuristen. Es gibt dort nämlich nicht nur diese Backmischung von der Buttermilchkruste, sondern Ihr findet dort auch die verschiedenen Urkornmehle und Flocken aus Urkorn. Falls Ihr Euch aber doch für eine Backmischung entscheidet und Ihr die Mehle nicht alle einzeln kaufen wollt, dann gibt es sogar die passende Profi Backform zur Backmischung.

Buttermilchkruste

Ihr gebt einfach die Backmischung mit Buttermilch und etwas Öl in eine Schüssel, rührt den Teig und gebt diesen dann in die Form. Die Form hat genau die richtige Größe für die Backmischung. Den Teig lasst Ihr dann kurz bei Raumtemperatur stehen. Die Backform samt Teig abgedeckt anschließend für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag gebt Ihr die Backform in den vorgeheizten Backofen, backt das Brot ca. 55 Minuten und fertig ist Eure Buttermilchkruste. Zur Backform gibt es auch noch die passende Backfolie. Damit erspart Ihr Euch das einfetten der Form und das Brot lässt sich super aus der Form lösen. Ihr seht einfach, schnell und man muss kein Backprofi sein.

Dieser Beitrag ist nur eine Empfehlung von mir an Euch, der Nächste ist dann wieder mit einem Rezept

Name

 

 

Buttermilchkruste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.