Bubble Bread

BrotBubble Bread  was für ein passender Name für dieses Brot, ein Brot was aus vielen kleinen Teigkugeln entsteht. Dieses Brot eignet sich super als Fingerfood und ist wahnsinnig vielfältig ob mit Käse bestreut oder Kräuterbutter bestrichen , gefüllt oder einfach ohne oder aber auch mit verschiedenen Saaten bestreut, hier kann man dem Brot immer wieder eine neue Geschmacksrichtung geben. Ob zu Süßen oder herzhaften Gerichten gereicht auch hier hat man die Wahl, dazu ist das Bubble Bread auch noch ein richtiger Hingucker. Den Teig kann man am Backtag herstellen, ich habe mich aber für eine Langzeitgare entschieden und den Teig am Vortag angesetzt und über Nacht im Kühlschrank  gehen lassen. Ich habe alle Zutaten für den Teig in die Schüssel der Küchenmaschine gegeben und den Teig 5 Minuten geknetet, anschließend habe ich den Teig in eine Kunststoffdose gegeben und abgedeckt bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank gestellt.

Brot
Am Backtag habe ich den Teig vor der Weiterverarbeitung 1 Stunde bei Zimmertemperatur akklimatisieren lassen.

Brot
Den Teig  danach auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und 20 g Teiglinge abstechen.

Brot
Die Teiglinge rundformen und aneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und abgedeckt 15 Minuten entspannen lassen. Ich habe mein Bubble Bread leicht bemehlt dieser Schritt entfällt wenn man Saaten, Käse oder es mit Kräuterbutter oder Kräuteröle usw. einstreicht.

Brot
Nun gibt man das Bubble Brot für ca. 20-25 Minuten in den vorgeheizten Backofen, beim reingeben in den Backofen mit Wasser dampfen (mit einer Sprühflasche Wasser in den Backofeninnenraum sprühen). Nach dem Backen das Brot auf einem Rost auskühlen lassen.

Brot
Das Brot ist schön knusprig und von innen fluffig, wir haben es als Beilage zur Suppe gegessen.

Brot
Hier kommt das Rezept…

Bubble Bread

Keyword: Brot, Brot backen, Bubble Bread, Lievito Madre, Übernachtgare
Autor: Britta von Backmaedchen 1967

Zutaten

  • 210 ml lauwarmes Wasser
  • 5 g frische Hefe wer keine Lievito Madre hat nimmt statt 5 g frische Hefe 8 g frische Hefe
  • 7 g Salz
  • 350 g Mehl Type 405 oder 550
  • 1 ½ EL Olivenöl
  • 45 g Lievito Madre

Anleitungen

  • die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen.
  • die restlichen Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine geben und die aufgelöste Hefe zugeben. Mit der Küchenmaschine 5 Minuten einen Teig kneten.
  • den Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • am Backtag den Teig 1 Stunde bei Zimmertemperatur akklimatisieren lassen, anschließend auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und 20 g Stücke abstechen und diese rundwirken.
  • ein Backblech mit Backpapier auslegen und die rundgewirkten Teiglinge aneinander auf das Backblech legen und abgedeckt 15 Minuten entspannen lassen.
  • den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • das Bubble Brot in den vorgeheizten Backofen geben, beim reingeben den Innenraum mit Wasser dampfen. Das Brot ca. 20-25 Minuten goldbraun backen. Nach dem Backen auf einem Gitter auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Notizen

      Das Brot reicht für 2-3 Personen für mehr Personen die Rezeptmenge einfach verdoppeln. 
      Für keine Übernachtgare muss der Hefeanteil erhöht werden, hier nimmt man statt 5 g frische Hefe, 15 g frische Hefe und lässt den Teig abgedeckt 1 Stunde gehen, in dieser Zeit sollte sich der Teig deutlich verdoppelt haben.
      Man kann dem Teig Kräuter nach Wahl zugeben oder bestreicht Ihn mit Knoblauchöl, Kräuterbutter usw. oder bestreut die Bubbles mit Käse oder verschiedenen Saaten.

      Bubble Bread

      8 Gedanken zu „Bubble Bread“

      1. Hallo Backmädchen Britta,

        Auf der Suche nach Rezepten mit Lievito Madre, bin ich auch auf diesen Blog gekommen. Das Rezept möchte ich gerne nachbacken, bin aber wegen des Lievito etwas unsicher. Kommt er direkt aus dem Kühlschrank oder muss er vorher aufgefrischt werden und wird er mit der Hefe zusammen aufgelöst?

        Viele Grüße
        Angelika

        1. Hallo Angelika, in den meisten Rezepten wo ich Lievito Madre genommen habe steht es dabei ob er direkt aus dem Kühlschrank genommen wurde oder ob er aufgefrischt und über Nacht bei Raumtemperatur stehen gelassen wurde. Du kannst es aber auch so machen wenn dein Teig eine übernachtgare hat den Lievito direkt aus dem Kühlschrank nehmen, solltest du aber am gleichen Tag backen ohne Übernachtgare dann nimmst du aufgefrischten Lievito. Die Hefe löst du wie in den meisten Rezepten in der Flüssigkeit auf und den Lievito gibst du wie deinen anderen Zutaten einfach zum Mehl. Den Rest macht ja die Küchenmaschine oder der Handmixer in dem es untergeknetet wird. Also ist überhaupt nicht so kompliziert, ich wünsche dir viel Spaß beim ausprobieren und wenn du Fragen hast dann melde dich einfach wieder.

          LG Britta von Backmaedchen 1967

          1. Vielen Dank für deine schnelle und ausführliche Antwort.
            Die anderen Rezepte von dir hatte ich noch nicht angeschaut, weil mir dieses sofort ins „Auge sprang“

            LG Gruß Angelika

      2. Hallo ich würde gerne das BubbleBread mit in den Kindergarten fürs Nikolausbuffet geben. Schaffe es aber früh nicht den Teig akklimatisieren zu lassen, zu formen und zu backen. Was würdest du empfehlen wie ich es am besten vorbereite? Am Vortag schon backen … schmecken sie dann am nächsten Tag noch?
        Oder die Teigbubbles am Vortag vorbereiten und am nächsten morgen backen? Nur wo lass ich die Bubbles über Nacht … im Kühlschrank oder im Backofen?
        Und vllt noch eine letzte Frage wie viele Bubbles werden das in etwa…reicht es um einen Tannenbaum aus den Bubbles zu legen?

        1. Hallo Daniela, also das Bubble Bread einen Tag vorher backen das rate ich dir auf KEINEN Fall, du kannst die Bubbles einen Tag vorher machen deinen Baum auf dem Backblech damit legen und diesen dann abgedeckt bis zum Morgen kühl stellen, wenn du das Blech nicht im Kühlschrank bekommst dann stelle es z.B in den Keller oder in ein sehr kühlen Raum, das akklimatisieren fällt dann weg bis der Backofen aufgeheizt ist haben sie ja dann schon einwenig Raumtemperatur angenommen. Es kommt drauf an wie groß du die Bubbles formst und wie groß dein Tannenbaum werden soll bei mir waren das 29 kleine Bubbles. Die Teigmenge reicht auf jeden Fall für einen kleinen Baum. Die Bubbles sind ja nicht wirklich sehr groß und nur 20 g schwer also sie sind nach dem Backen nicht so groß wie ein Brötchen, falls du das denkst. Sollen die Bubbles größer werden dann müsstest du die Teigmenge verdoppeln ansonsten hast du kleine handliche Bubbles die du einmal abbeißen kannst sage ich mal so. Ich hoffe ich konnte dir jetzt helfen, sonst melde dich einfach noch mal.

          LG Britta

          1. Vielen lieben Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort.
            Teig ist vorbereitet und steht im Kühlschrank. Bin schon gespannt, aber wenn ich nichts extra für mich zum kosten backe dann weiß ich am Ende gar nicht ob es gelungen ist bzw wie es schmeckt. Naja vielleicht fällt ja eine einzelne Kugel für mich ab. 😉
            Liebe Grüße
            Daniela

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.