selbstgemachtes Vanilleeis

Sommer, Sonne und Eis…warum Eis kaufen wenn man es doch selber machen kann.

Beitrag enthĂ€lt unbezahlte Werbung da Verlinkung von Personen und Produktnennung….und

pure Verzweiflung 😉

Ja das habe ich mir auch gedacht, warum soll ich immer Eis kaufen, wenn man es doch auch selber machen kann. Auf die Idee bin ich gekommen, weil gerade zu dieser Zeit verschiedene Discounter in ihren Werbeprospekten diverse Eismaschinen anbieten fĂŒr wenig Geld.

Also schnell los in einen der anbietenden Discounter und schon war die Eismaschine gekauft 🙂

Ab nach Hause und erst mal die Bedienungsanleitung studiert, das GerĂ€t hat einen Rechts-/ und einen Linkslauf, das wurde natĂŒrlich gefĂŒhlte 100 mal in der Betriebsanleitung erwĂ€hnt, so das ich schon selber das GefĂŒhl bekam mich im Kreis zu drehen.

Nach meinem gefĂŒhlten Lesedrehwurm, habe ich dann erst mal den BehĂ€lter in die Gefriertruhe gestellt, worin er mindestens 8 Stunden stehen soll ( meiner war 24 Stunden drin ). Erst einmal war ich skeptisch ob das GerĂ€t fĂŒr den Preis ĂŒberhaupt was taugt, also hab ich mir ein Rezept gesucht ( in der Betriebsanleitung sind auch welche aber einen Teil der Zutaten hatte ich nicht zu Hause ) und alles nach Rezept hergestellt und die angerĂŒhrte gekĂŒhlte FlĂŒssigkeit in den tiefgefrorenen BehĂ€lter der Eismaschine getan, dann nur noch das Knöpfchen drĂŒcken und los gehts. Nach 45 Minuten war das Ergebnis naja wie soll ich es sagen… die Masse wurde nicht fest 🙁

Ok noch mal das Rezept gelesen ob ich vielleicht einen Fehler gemacht habe…NEIN…hatte ich nicht. Da bekam ich schon die ersten Zweifel, war das Maschinchen ein Fehlkauf ?… Also mit dem Rezept, was fĂŒr genau so eine Eismaschine war hat es nicht geklappt. Aufgeben oh nein… also das nĂ€chste Rezept gesucht…alle Zutaten wieder angerĂŒhrt und in den vorgekĂŒhlten BehĂ€lter gegeben.

Knöpfchen gedrĂŒckt und es konnte losgehen. Es drehte sich und drehte sich und drehte sich….Ergebnis nach einer geschlagenen Stunde……auf jeden Fall kein Eis 🙁

Der Jammer war groß, ich wollte doch Eis selber machen und bei zwei Rezepten, die wie gesagt genau fĂŒr so ein Maschinchen sind hat es nicht geklappt. Da werden die Selbstzweifel schon groß, hab ich vielleicht doch einen Fehlkauf getĂ€tigt?

Also bin ich rĂŒber zu FB in eine Kochgruppe, wo wir schon ĂŒber die Eismaschine geschrieben haben und ich auch gelesen habe, das es super klappt und hab ordentlich meinen Unmut da gelassen.

Nach langen hin und her schreiben, was ich fĂŒr Rezepte genommen habe und evtl. Fehleranalyse… die ich aber nicht gemacht habe…hat mir die liebe Kristina Ihr Rezept gegeben, mit dem Hinweis damit klappt es auf jeden Fall.

Ok….alle Guten Dinge sind drei….Zutaten wieder nach Rezept zusammengerĂŒhrt, alles vorgekĂŒhlt und ab damit in den tiefgefrorenen BehĂ€lter gegeben, Knöpfchen gedrĂŒckt und los konnte es gehen. NatĂŒrlich war ich jetzt gespannt wie ein Flitzebogen, Kristina hat ja gesagt „das klappt auf jeden Fall“.

Was soll ich sagen nach 10 Minuten tat sich was, die Masse wurde cremiger und fester und nach 30 Minuten hatte das Maschinchen tatsĂ€chlich ein leckeres und cremiges Vanilleeis hergestellt. Liebe Kristina…an dieser Stelle ganz lieben Dank fĂŒr das gelingsichere Rezept. Ich werde natĂŒrlich noch weitere Sorten ausprobieren und hier auf den Blog veröffentlichen, denn Aufgeben gibt es nicht, wie man am Ergebnis sieht. Der Gedanke…Fehlkauf…ist somit auch erledigt, denn die Eismaschine tut was Sie tun kann sie macht Eis, wenn man das richtige Rezept dafĂŒr hat. Ich hoffe Ihr hattet etwas Freude an diesem Beitrag, dafĂŒr kommt jetzt auch endlich das…

Rezept
  • 200 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 40 g Zucker man kann auch mehr nehmen wenn man es sĂŒĂŸer haben möchte
  • 1 TL Vanillepaste oder eine Vanilleschote

Zubereitung

Milch und die Sahne in einem Topf erhitzen( nicht kochen ).

Den Zucker langsam einrĂŒhren bis er sich aufgelöst hat.

Die Vanillepaste zum Schluss einrĂŒhren.

Wer eine Vanilleschote nimmt diese lĂ€ngs halbieren und das Mark herauskratzen und einrĂŒhren. Mit einem Zauberstab oder Handmixer die Masse kurz aufschlagen.

Die ausgekratzte Vanilleschote dazugeben, die Masse abkĂŒhlen lassen und dann fĂŒr 2 Stunden in den KĂŒhlschrank stellen.

Nach den 2 Stunden die Masse fĂŒr 1 Stunde in ein Gefrierfach stellen. Wer eine Vanilleschote genommen hat, diese vorher aus der Masse entnehmen. Man muss sie nicht wegwerfen. Die Vanilleschote abwaschen und mit KĂŒchenpapier trocken tupfen und in ein Glas mit Zucker einlegen. Nach kurzer Zeit hat man selbstgemachten Vanillezucker.

 

Die gekĂŒhlte Masse nun in den BehĂ€lter der Eismaschine geben und ca 30 Minuten rĂŒhren lassen bis das Eis cremig ist.

Wer keine Eismaschine hat, rĂŒhrt einfach die Masse alle 30 Minuten kurz durch bis sie cremig wird.

Unter Zugabe von Aromen oder FruchtpĂŒrees kann man das Rezept geschmacklich noch verĂ€ndern.

Ich habe das Eis nach dem Rezept von Tina’s Wesch-KĂŒche gemacht.

 

Viel Spaß beim nachmachen!!!

2 Gedanken zu „selbstgemachtes Vanilleeis“

  1. Toll geschrieben liebe Britta

    Freut mich sehr, das es nun mit meinem Rezept geklappt hat

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Kristina (Tina‘s Wesch-KĂŒche)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.