schnelle Dinkelbrötchen in Ciabattaform (Koch mein Rezept)

Brötchenrezept

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß das ich schon eine ganze Weile mit der kulinarischen Weltreise von Volkermampft unterwegs bin. Nun hat der liebe Volker ein neues Blog-Event ins Leben gerufen.

(Werbung/Verlinkung)

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Der Gute ist auf die Idee gekommen so eine Art Blog-Wichteln zu machen, wie ich finde eine super schöne Idee. Viele Blogger sind ebenso begeistert wie ich und haben sich der Aktion Koch mein Rezept-Foodblogs neu entdeckt angeschlossen. Nun wie funktioniert das jetzt?…Ganz einfach, mit einem Losverfahren. Das Los entscheidet welchen Blog man zugeteilt bekommt. Von diesem Blog sucht man sich ein oder mehrere Rezepte aus und macht es nach.

Mein Los viel auf den Blog von Cookie und Co  und ich muss sagen, ich bin sehr glücklich über diesen Treffer. Wer steht hinter diesem Blog, dass ist die liebe Sonja. Sie kommt aus dem Bereich der Ernährungswissenschaft und es macht Ihr wie mir, riesigen Spaß in der Küche zu experimentieren und Rezepte zu entwickeln. Seit Ende 2016 teilt Sie Ihre Rezepte auf Ihrem Blog.

Ein toller Blog, der es mir nicht gerade leicht gemacht hat, was ich davon nun backen soll. Es haben mich nämlich gleich mehrere Rezepte gereizt. Wie sagt man so schön…wer die Wahl hat, hat die Qual. Nun gut erst einmal habe ich mich für diese Dinkelbrötchen entschieden.  Ein weiteres Rezept schwirrt mir für dieses Blog-Event aber zusätzlich noch im Kopf herum. Schauen wir mal ob ich dazu auch noch komme es zu backen.

Die Dinkelbrötchen sind wirklich easy und das Schöne daran ist, man setzt den Teig am Abend zuvor an und morgens braucht man dann nur noch die Brötchen abstechen und muss sie nicht einmal formen. Das alles zeige ich Euch aber jetzt in den einzelnen Schritten.

Als erstes wird ein Autolyseteig  am Abend zuvor angesetzt. Den Teig lässt man 20 Minuten ruhen und gibt dann die restlichen Zutaten bis auf das Salz und Wasser für den Hauptteig dazu und knetet den Teig 8 Minuten bei geringer Geschwindigkeit. Nun gibt man das Salz zum Teig und knetet auf höherer Geschwindigkeit nochmals 1 Minute und gibt bei Bedarf noch das Wasser dazu. Ich habe es zugegeben und der Teig war danach wirklich wunderbar elastisch.

Brötchenrezept

Der Teig wird nun in eine leicht geölte Schüssel gegeben. Hier ist eine rechteckige Schüssel z. B Teigwanne* zum Vorteil. Den Teig nun 2 Stunden abgedeckt so stehen lassen und in dieser Zeit 2 mal dehnen und falten (nach 30 Minuten und nach 60 Minuten). Nun lässt man den Teig bis zum nächsten Morgen (9 bis 11 Std.) bei einer Raumtemperatur von 18-20°C stehen. Ich habe meinen Teig  für 12 Stunden in den Keller gestellt. Durch die warmen Tage war die Raumtemperatur hier höher.

Der Teig hat über Nacht ordentlich gearbeitet. Nun gibt man ihn auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche, bemehlt auch die Oberfläche vom Teig und sticht vorsichtig mit einer Teigkarte 9 eckige Teiglinge ab. Hier hat man jetzt den Vorteil wenn man den Teig in einer eckigen Schüssel gegeben hat. Die Teiglinge evtl. noch etwas behutsam mit der Teigkarte in Form bringen. Die Teiglinge mit der Oberseite nach unten auf ein bemehltes Bäckerleinen oder Küchenhandtuch legen und abgedeckt 20-30 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit den Backofen mit einem umgedrehten Backblech auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Brötchenrezept

Die Teiglinge nun umdrehen und auf ein Backpapier legen. Danach evtl. noch mal mit der Teigkarte in Form bringen und in den vorgeheizten Backofen geben. Ich habe das Backpapier auf ein umgedrehtes Backblech gelegt und von da aus die Brötchen mit dem Backpapier auf das aufgeheizte Backblech im Backofen gezogen. Den Backofen ordentlich mit Wasser schwaden und die Brötchen 10 Minuten backen, dann die Backofentür kurz öffnen und die Schwaden entweichen lassen. Die Temperatur auf 200°C Ober-/Unterhitze oder 180°C Heissluft/Umluft senken und die Brötchen weitere 10 Minuten backen. Nach dem Backen auf einem Gitter auskühlen lassen.

Brötchenrezept

Ich muss sagen die Brötchen sind wirklich toll geworden und schmecken super lecker. Sonja hat in Ihrem Rezept noch eine weitere Variante, wenn ihr die Brötchen statt in Ciabattaform lieber in einer Brötchenform backen wollt. Ich habe mich für die Ciabattaform entschieden, weil es morgens eindeutig schneller geht. Wenn Ihr in Brötchenformen noch keine Erfahrung habt ist die Ciabattaform einfach perfekt. Das Rezept ist super für Backanfänger geeignet, probiert es einfach mal aus.

 

 

Brötchenrezept

Brötchenrezept

Hier kommt das Rezept…

Brötchenrezept
Rezept drucken
5 von 6 Bewertungen

schnelle Dinkelbrötchen in Ciabattaform

Gericht: Frühstück
Keyword: Brötchen, Brötchen mit wenig Hefe, Brötchen selber backen, Brötchenrezept, Dinkelbrötchen, Frühstück, Frühstücksbrötchen, Frühstücksidee, Übernachtgare
Portionen: 9 Stück
Autor: Britta von Backmaedchen 1967

Zutaten

AUTOLYSETEIG

  • 500 g Dinkelmehl Type 630
  • 280 g Wasser
  • 50 g Schmand (ich habe Creme Fraiche genommen)
  • 20 g Orangensaft
  • 3 g Flohsamenschalen

Hauptteig

  • 2 g Hefe oder alternativ 1 g Hefe + 10 g Anstellgut vom Sauerteig oder 40 g Lievito Madre aufgefrischt.
  • 10 g Honig oder alternativ 10 g inaktives Malz
  • 12 g Salz
  • 20-30 ml Wasser ( ich habe 30 ml Wasser genommen)

Anleitungen

  • alle Zutaten für den Autolyseteig in eine Schüssel geben und kurz verrühren und abgedeckt 20 Minuten stehen lassen.
  • die Zutaten vom Hauptteig bis auf das Salz und Wasser zugeben und 8 Minuten mit langsamer Geschwindigkeit kneten, dann das Salz zugeben und 1 Minute auf schneller Geschwindigkeit kneten, dabei das Wasser bis zu 30 g schluckweise zugeben. Der Teig löst sich vom Schüsselrand.
  • den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben ( eine rechteckige wäre zum Vorteil, dass erleichtert später die Brötchen gleichmäßig eckig abzustechen).
  • den Teig innerhalb der ersten 2 Stunden 2 mal dehnen und falten ( nach 30 Minuten und nach 60 Minuten).
  • den Teig bei einer Raumtemperatur von 18-20°C 9-11 Stunden ruhen lassen ( bei mir waren es 12 Stunden im Keller da durch die warmen Tage die Raumtemperatur höher lag).
    Wer den Teig mit 1 g Hefe und 10 g ASG angesetzt hat der sollte den Teig bei 20-22°C zur Gare stellen.
    Mit Lievito Madre bei 22-24°C zur Gare stellen.
  • nach der Gare den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen und die Oberfläche vom Teig mit Mehl bestäuben.
  • vorsichtig 9 eckige Teiglinge abstechen ohne Luft dabei aus dem Teig zu drücken und vorsichtig mit der Teigkarte in Form schieben.
  • die Teiglinge mit der Oberseite nach unten auf ein bemehltes Bäckerleinen oder Küchenhandtuch abgedeckt 20-30 Minuten gehen lassen, in dieser Zeit den Backofen mit einem umgedrehten Backblech auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • die Teiglinge umdrehen und auf ein Backpapier legen , evtl. noch mal ein bisschen in Form schieben. Die Brötchen in den Backofen auf das vorgeheizte Backblech geben, ( ich habe das Backpapier mit den Brötchen vorher auf ein weiteres umgedrehtes Backblech gelegt, so war das einfacher die Brötchen samt Backpapier auf das aufgeheizte Backblech zu ziehen.
  • den Backofen ordentlich mit Wasser schwaden (mit der Sprühflasche Wasser in den Backofen sprühen) und die Brötchen 10 Minuten backen, danach den Backofen kurz öffnen und die Schwaden entweichen lassen. Die Temperatur auf 200°C Ober-/Unterhitze oder auf 180°C Heißluf/Umluft senken und die Brötchen weitere 10-12 Minuten backen.,(bei mir waren es 10 Minuten).
  • die Brötchen nach dem Backen auf einem Gitter auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Notizen

      Rezeptquelle: Cookie & Co

      Brötchenrezept

      *Affiliatelink/Werbelink: Backmaedchen 1967 ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können. Ihnen entstehen dadurch keine Mehrkosten. Ich empfehle hier Produkte die ich selber nutze und gut finde.

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      15 Gedanken zu „schnelle Dinkelbrötchen in Ciabattaform (Koch mein Rezept)“

      1. Eine tolle Aktion und die sehen sehr fluffig lecker aus Britta. Ich habe diesen Monat nicht einmal die kulinarische Reise geschafft, auch nicht meinen Foodday. Irgendwie ist mir die Zeit davon gerast. Aber koch mein Rezept hört sich mega spannend an und man kann sich hier richtig austoben

        1. Huhu Tanja, dankeschön für deinen lieben Kommentar…die kulinarische Weltreise habe ich diesen Monat auch ausfallen lassen, mir ist nicht das Richtige dazu eingefallen …das mit der Zeit kann ich nachempfinden das geht es mir wie dir. Ich finde das Blog-Event auch total spannend und freue mich schon auf die nächste Runde.
          Liebe Grüße
          Britta

      2. Die sehen richtig lecker aus und gar nicht so schwer. Finde spannend, dass sie Schmand enthalten, das erklärt einiges…

        War wirklich ein tolles Event, hat mir auch sehr Spaß gemacht mitzumachen!

      3. Liebe Britta,

        so sehen für mich perfekte Frühstücksbrötchen aus. Bravo!

        Ich sende Dir liebe Grüsse aus dem Fürstentum Liechtenstein und wünsche Dir einen schönen Sonntag.

        Stephie

      4. 5 stars

        5 stars
        Guten Morgen, meine erste Brötchen und dann nach Deinem Rezept sind toll geworden. Ich würde Die ein Foto schicken, aber …
        Mein Mann, der aus einer Bäckerfamilie stammt, hatte viele lobende Worte. :-))))
        Schönen Sonntag. Und ich werde Wiederholungstäterin.

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Recipe Rating




      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.