Ciabatta-Brot selbst gemacht

italienisches Brot

Wow wie schnell doch die Zeit vergeht und wir sind schon wieder beim Synchronbacken.  Nach dem tollen Babka-Rezept vom letzten Synchronbacken, haben wir dieses mal Ciabatta gebacken.

(Werbung/Markennennung/Verlinkung)

Zorra von 1x UMRÜHREN BITTE aka KOCHTOPF  und Sandra von From-Snuggs-KItchen haben sich für das Rezept von King Arthur Flour entschieden. Ciabatta stand schon lange auf meiner Liste, dieses Brot mal selber zu backen. Angefangen haben wir für dieses Brot ganz unspektakulär mit einem Vorteig bzw. mit einem sehr flüssigen Vorteig. Im Rezept stand mit 1/16 TL Trockenhefe, puh solche Rezeptangaben sind ja so überhaupt nix für mich. OK wiegen kann man das natürlich auch nicht, wenn man nicht gerade ein Feinwaage hat, also bei mir dann Pie mal Auge. Die Menge auf dem Löffel hat aber super gepasst und der Vorteig hat am nächsten Morgen nach 15 Std. Raumtemperatur ordentlich geblubbert.

italienisches Brot

Nun gibt man den Vorteig und die restlichen Zutaten für den Teig in die Schüssel der Küchenmaschine. Bei mittlerer Geschwindigkeit rührt man mit dem K-Haken den Teig 7 Minuten. Der Teig sollte danach glatt, weich, glänzend und elastisch sein, dass war er bei mir. Den Teig anschließend in eine geölte Schüssel geben und 2 Std. ruhen lassen. Eigentlich soll man nach 1 Std. laut Rezept den Teig entgasen. Ich habe das so nicht gemacht, sondern den Teig 3 mal in dieser Zeit gefalten um den Teig etwas stabiler zu bekommen.

italienisches Brot

Ich habe den Teig dann auf einer geölten Fläche in zwei Stücke geteilt und diese für 30 Minuten abgedeckt auf ein bemehltes Leinentuch ruhen lassen.

italienisches Brot

Dann habe ich die zwei geformten Brote auf meinen großen Ofenzauberer von Pampered Chef gelegt mit dem backt man wie im Steinofen, der eignet sich aber auch für vieles mehr wie Kuchen, Bratkartoffeln, Ofengemüse, Schnitzel usw. und die Backergebnis werden einfach klasse …ich schreibe hier aus absoluter Überzeugung 🙂

Die Teiglinge habe ich dann bemehlt und mit Frischhaltefolie für 1 Stunde abgedeckt. Nach 30 Minuten habe ich mit nassen Fingern in den Teig vorsichtig ein paar Vertiefungen gedrückt. Bevor die Ciabatte in den vorgeheizten Backofen kommen, werden sie noch mit warmen Wasser besprüht, die Vertiefungen sollten noch zu sehen sein.

italienisches Brot

Die Ciabatte werden nun 18-20 Minuten gebacken, bei mir haben 18 Minuten ausgereicht. Herausgekommen sind zwei richtig tolle Ciabattas, aber leider sind sie durch den weichen Teig etwas in die Breite gegangen. Beim nächsten Mal werde ich 30 g weniger Wasser im Teig verwenden und gucken wie er sich da verhält. Die Porung hätte ich mir auch noch etwas grober gewünscht.

italienisches Brot

Trotz allem die Ciabatte sind richtig lecker und luftig leicht. Uns haben sie geschmacklich voll überzeugt. Im Original-Rezept ist noch ein Topping für Knoblauchbrot angegeben, dass werde ich Euch mit im Rezept aufführen. Wir wollten die Ciabatte ohne Topping.

italienisches Brot

italienisches Brot

Hier kommt das Rezept…

Rezept drucken
5 von 5 Bewertungen

Ciabatta-Brot selbst gemacht

Gericht: Brot und Brötchen
Keyword: Brot, Brot mit wenig Hefe, Brot selber backen, Brotrezept, Ciabatta, italienisches Brot, Weizenbrot, wenig Hefe
Portionen: 2 Brote
Autor: Britta von Backmaedchen 1967

Zutaten

FÜR DEN VORTEIG

  • 180 g Weizenmehl
  • 225 g kaltes Wasser
  • 1/16 TL Trockenhefe

FÜR DEN HAUPTTEIG

  • Vorteig
  • 1 TL Trockenhefe
  • 180 g Weizenmehl
  • TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Milchpulver (optional)
  • 60 g lauwarmes Wasser
  • 25 g Olivenöl

TOPPING FÜR EIN KNOBLAUCHBROT (OPTIONAL)

  • 15 mittelgrosse Knoblauchzehen, gepresst
  • 115 g Butter geschmolzen
  • 65 g Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • 115 g Parmesan frisch gerieben
  • frische Petersilie grob gehackt nach belieben

Anleitungen

  • alle Zutaten für den Vorteig in eine Schüssel geben und verrühren und abgedeckt bis zu 15 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.
  • für den Hauptteig alle Zutaten und den Vorteig in die Schüssel der Küchenmaschine geben und mit dem K-Haken oder ähnlichem den Teig bei mittlerer Geschwindigkeit 7 Minuten rühren. Dabei sollte er sehr glatt, weich, glänzend und elastisch werden.
  • den Teig in eine geölte Schüssel geben und 2 Stunden gehen lassen, nach 1 Stunde den Teig entgasen (ORIGINALREZEPT)...ich habe den Teig in 2 Stunden 3 mal gefalten.
  • den Teig vorsichtig auf eine geölte Arbeitsfläche geben und in zwei Hälften teilen und diese auf ein Backblech legen, dabei einen Rand von 6 cm einhalten und die Teiglinge weit genug auseinander legen(ORIGINALREZEPT)...ich habe die Teiglinge abgedeckt 30 Minuten auf ein bemehltes Bäckerleinen gelegt und nach 30 Minuten auf den eingefetteten Ofenmeister gegeben.
  • die Teiglinge bemehlen und mit Frischhaltefolie abgedeckt 60-90 Minuten ruhen lassen. Wer die Teiglinge nicht bemehlt sollte die Frischhaltefolie mit Olivenöl einstreichen. Nach der Hälfte der Zeit, die Teiglinge mit nassen Fingern vorsichtig eindrücken das kleine Vertiefungen entstehen.
  • den Backofen kurz vor Ende der Gare auf 220° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • die Ciabatte 18-20 Minuten backen. Nach dem Backen auf einem Gitter auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Notizen

      Für ein Knoblauchbrot, alle Zutaten außer den Parmesan und die Petersilie vermischen. Die gebackenen Brote längs aufschneiden und die Hälften mit dem Knoblauchtopping bestreichen. Das bestrichene Knoblauchbrot im 200°C vorgeheizten Backofen 10 Minuten backen oder solange bis das Topping blubbert und die Ränder braun werden. Das Koblauchbrot aus dem Backofen nehmen und sofort mit dem geriebenen Parmesan und Petersilie bestreuen.
      Für ein PAN BAGNA ( ein gefülltes italienisches Sandwich) das Ciabatta längs durchschneiden und jede Hälfte mit Olivenöl bestreichen. Das Ciabatta mit italienischer Charcuterie, Provelone, Oliven, getrocknete Tomaten, rote Zwiebeln, Salat, Basilikum, Peperoni oder was man gerne mag befüllen. Das Sandwich fest in Frischhaltefolie oder Alufolie wickeln und mit einem schweren Topf befüllt mit Dosen oder Backsteinen oder einem anderen schweren Gegenstand beschweren. Das Sandwich so für ein paar Stunden ruhen lassen und dann aufschneiden und servieren.
      Für extra knusprige Ciabattas, die Brote nach dem Backen auf den heißen Ofenboden legen. Den Backofen ausschalten und die Backofentür einen Spalt offen lassen. Die Ciabatte so im Backofen auskühlen lassen.

      Ihr wollt noch mehr Ciabatta-Brote, dann schaut doch mal hier…

      zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
      Désirée von Momentgenuss
      Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
      Ilka von Was machst du eigentlich so?!
      Geri von Lecker mit Geri
      Tina von Küchenmomente
      Simone von zimtkringel
      Petra von Obers trifft Sahne
      Katja von Fambrenner
      Britta von Brittas Kochbuch
      Dani von Leberkassemmel
      Conny von Mein wunderbares Chaos
      Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
      Manuela von Vive la réduction!
      Bettina von homemade & baked
      Tamara von Cakes, Cookies and more
      Tanja von Tanja’s „Süß & Herzhaft“
      Sandra von From-Snuggs-Kitchen
      Volker von Volkermampft
      Tanja von Miss Golosinas
      Anna von Frau M aus M

      italienisches Brot

       

      30 Gedanken zu „Ciabatta-Brot selbst gemacht“

      1. 5 stars
        Liebe Britta,
        dein Brot sieht auf jeden Fall sehr lecker aus. Ich habe meine gar nicht so länglich hinbekommen, der Teig war doch etwas eigensinnig. Beim nächsten Mal werde ich es auch mit weniger Wasser versuchen.
        Liebe Grüße,
        Kathrina

      2. 5 stars
        Liebe Britta,
        es war wieder so schön, mit Euch allen gemeinsam zu backen! Deine Brote sind Dir ganz toll gelungen. Ich könnte schon wieder ein Scheibchen davon vertragen…
        Herzlichst, Conny

        1. Vielen Dank liebe Tanja, ich halte mich so gut wie immer an die Rezepte vom Synchronbacken und wandel selten etwas ab,somit hätte ich da auf keinen Fall Brötchen aus dem Teig gemacht, aber das könnte man natürlich auch 😉 und als Brot finde ich es auch ganz toll.
          Herzliche Grüße
          Britta

      3. Hallo Britta,
        da ging es Dir wie mir. Der Teig ist verlaufen und die Porung war eher fein, aber geschmacklich super. Vielleicht ist das genau das richtige Ergebnis 😉
        Ich werde dem Rezept auch nochmal eine zweite Chance geben.
        Liebe Grüße
        Katja

        1. Huhu Katja, der Teig war echt speziell, aber wie du schon schreibst geschmacklich echt super. Wir tüfteln noch ein bisschen an dem Rezept und dann klappt das schon. An sich kann sich das Ergebnis ja trotzdem sehen lassen und das Ciabatta ist echt klasse. Die Rezeptauswahl haben die beiden Organisatorinnen wirklich wieder gut ausgesucht.
          Liebe Grüße
          Britta

      4. Sehr hübsch sind deine Ciabatte geworden! Ich glaube, den Trick mit dem Dehnen und Falten übernehme ich für den nächsten Versuch. Da bin ich bei dem sehr weichen Teig gar nicht drauf gekommen, aber natürlich macht das Sinn!
        Liebe Grüße
        Simone

        1. Huhu Simone, vielen Dank…ja das Dehnen und Falten hat ein wenig Stabilität in den Teig gebracht, bei nächsten Mal werde ich aber auch noch die Wassermenge etwas reduzieren, ich denke danach wird es perfekt.
          Liebe Grüße
          Britta

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Recipe Rating




      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.