Zwetschgendatschi

Zwetschgendatschi

Wollt Ihr leckere saftige Zwetschgendatschi essen, dann schaut Euch ganz schnell das Rezept an.

Die Herbstzeit ist auch eine schöne Jahreszeit, denn mit dem schönen bunten Laub der Bäume kommt auch die Zeit der Zwetschgen und Pflaumen und was gibt es da Schöneres, als mit diesen Früchten etwas leckeres zu backen.

Zubereitung Zwetschgendatschi

Heute habe ich für unseren Sonntagnachmittagskaffeetisch diese leckeren und saftigen Zwetschgendatschi gebacken. Die Zwetschgen habe ich heute Morgen noch vor dem Frühstück entkernt.

Der Hefeteig ging auch Ruck Zuck, diesen habe ich für 2 Stunden zum gehen in den Backofen gestellt. Ich mache einfach nur die Lampe im Backofen an, diese gibt genügend Wärme ab und Hefeteige können wunderbar darin gehen.

In den 2 Stunden die der Teig im Backofen zum gehen verbringen durfte, konnten wir dann in Ruhe frühstücken, wie man sieht kann man super und ohne Stress schnell alles für die Zwetschgendatschi vorbereiten.

Nach 2 Stunden, den Teig auf ein bemehlte Arbeitsfläche geben und 7-8 Teiglinge abstechen und diese flach ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit Zwetschgen belegen. Diese für 20-30 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Zwetschgendatschi

Den Backofen auf 160°C Umluft oder auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

In dieser Zeit die Streusel herstellen, das kann man super mit der Hand machen. Einfach alles Zutaten dafür mit der Hand vermischen und vorsichtig zu Streusel verarbeiten. Wer gerne Zimt mag gibt noch etwas Zimt dazu, ich habe die Streusel ohne Zimt gemacht, da wir diesen nicht so gerne mögen.

Die fertigen Streusel auf die vorbereiteten Zwetschgendatschi verteilen und in den vorgeheizten Backofen für 20-25 Minuten je nach Backofen backen.

Zwetschgendatschi

Nach dem Backen auskühlen lassen oder lauwarm genießen und wer mag gibt noch etwas geschlagene Sahne drauf.

Ihr habt dieses Rezept von mir ausprobiert habt und Ihr seid auch auf Instagram, dann markiert mich doch einfach mit @backmaedchen1967 oder nutzt den Hashtag #backmaedchen1967. Ich freue mich immer sehr darüber, so kann ich nämlich Eure nachgebackenen Werke sehen.

Name

 

 

Hier kommt das Rezept zum ausdrucken…
Zwetschgendatschi

Zwetschgendatschi

Britta von Backmaedchen 1967
fluffiger Hefeteig belegt mit Zwetschgen und Streusel
Backzeit 25 Min.
Gericht Gebäck
Land & Region *****
Portionen 8 Stück

Zutaten
  

FÜR DEN HEFETEIG

  • 350 g Weizenmehl Typ 550
  • 150 ml lauwarme Milch
  • 15 g frische Hefe
  • 50 g Zucker
  • ½ Päckchen Vanillezucker
  • 50 g geschmolzene abgekühlte Butter
  • 1 Ei

FÜR DIE STREUSEL

  • 100 g 100 Weizenmehl Typ 550
  • 50 g Zucker
  • 80 g Butter
  • ½ Päckchen Vanillezucker
  • etwas Zimt optional

FÜR DEN BELAG

  • 850-980 g Zwetschgen

Anleitungen
 

  • Zwetschgen entkernen.
  • Butter schmelzen.
  • Milch erwärmen und die Hefe darin auflösen.
  • Mehl in eine Rührschüssel geben und mit der Milch, Butter und den restlichen Zutaten 2 Minuten mit dem Knethaken der Küchenmaschine auf niedriger Stufe kneten, danach 5 Minuten auf mittlerer Stufe zu einem glatten Teig kneten.
  • den Teig in der Schüssel abgedeckt 2 Stunden gehen lassen, in dieser Zeit sollte er sich verdoppelt haben.
  • den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und 7-8 Teiglinge abstechen.
  • die Teiglinge flach ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Zwetschgen belegen.
  • die Zwetschgendatschis abgedeckt 20-30 Minuten gehen lassen.
  • den Backofen auf 160°C Umluft oder 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • die Streusel zubereiten und auf die Zwetschgendatschis verteilen.
  • die vorbereiteten Zwetgendatschis in den vorgeheizten Backofen geben und 20-25 Minuten je nach Backofen backen.
  • die Zwetschgendatschis nach dem Backen auskühlen lassen oder lauwarm genießen.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Keyword Hefeteig, Pflaumen, Zwetschgen, Zwetschgendatschi

      Zwetschgendatschi

      3 Gedanken zu „Zwetschgendatschi“

      1. Pingback: Zwetschgenmuffins

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Rezept Bewertung




      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.