versunkener Zwetschgenkuchen

versunkener Zwetschgenkuchen

Juchu es ist wieder Zwetschgenzeit und da musste ich sofort diesen versunkenen Zwetschgenkuchen backen.

Ich liebe einfach diese Zwetschgenzeit und wirklich jedes Jahr freue ich mich aufs Neue darauf, wenn sie beginnt. Schon in meiner Kindheit habe ich mich auf diese Zeit gefreut. Bei meinen Großeltern standen damals zwei Zwetschgenbäume im Garten und als Kind habe ich gerne beim Pflücken geholfen.

Später habe ich dann mit meiner Großmutter in der Küchen gesessen und sie entkernt. Einen großen Teil der Zwetschen wurden dann eingemacht. Natürlich haben wir auch zusammen Kuchen gebacken. Es gab immer leckeren Zwetschgenkuchen, meine Großmutter hat diesen allerdings mit einem Hefeteig gebacken. Es wurden dann mehrere Bleche gebacken und ein großer Teil wurde dann Portionsweise eingefroren. So gab es auch nach der Zwetschgenzeit noch lange leckeren Kuchen.

versunkener Zwetschgenkuchen

Ich froste keinen Zwetschgenkuchen ein. Ich genieße die Zwetschgen in der Zeit wo man sie kaufen kann und genieße den Kuchen direkt wenn er frisch gebacken ist. So wie diesen absolut mega leckeren versunkenen Zwetschgenkuchen. Der luftig lockere Teig und zusammen mit den saftigen Zwetschen einfach traumhaft kann ich Euch sagen. Probiert Ihn unbedingt aus.

Um Pflaumen/Zwetschgen dreht sich auch heute am ersten Sonntag im September unsere Foodblogparty von Leckeres für jeden Tag. Die tollen und leckeren Rezepte der Partygäste findet Ihr am Ende von diesem Beitrag.

Zubereitung versunkener Zwetschgenkuchen

Als erstes müsst Ihr für den Kuchen das Eiweiß vom Eigelb trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz streif schlagen. Als nächstes gebt Ihr Butter und Zucker in die Schüssel der Küchenmaschine und rührt es für einige Minuten cremig. Nun gebt Ihr die Eigelbe einzeln unter rühren dazu. Jedes Eigelb dabei 1 Minute einrühren. Jetzt kommt noch etwas Schmand dazu und wird kurz eingerührt. Zum Schluss vermischt Ihr Mehl und Backpulver und siebt es über die angerührte Masse und rührt es kurz ein bis das Mehlgemisch komplett eingerührt ist. Das steif geschlagene Eiweiß zum Teig geben und unterheben.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte rechteckige Springform 36 cm x 24 cm  geben und halbierte Zwetschen auf den Teig legen. Die Zwetschgen versinken während des Backens. Nun kommt die Springform in den vorgeheizten Backofen und der versunkene Zwetschgenkuchen wird bei 175° C Ober-/Unterhitze ca. 25-30 Minuten je nach Backofen gebacken. Nach dem Backen lasst Ihr den versunkenen Zwetschgenkuchen in der Springform auskühlen. Sobald der Kuchen erkaltet ist könnt Ihr den Springformrahmen entfernen. Den Kuchen vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und in Quadrate schneiden.

versunkener Zwetschgenkuchen

Ihr könnt den Zwetschgenkuchen so genießen oder mit geschlagener Sahne, er schmeckt so oder so richtig lecker.

Wenn Ihr das Rezept von mir ausprobiert habt und Ihr seid auch auf Instagram, dann markiert mich doch einfach mit @backmaedchen1967 oder nutzt den Hashtag #backmaedchen1967. Ich freue mich immer sehr darüber, so kann ich nämlich Eure nachgebackenen Werke sehen.

Weitere Rezepte hier im Blog mit Zwetschgen…

beschwipster Mini Gugelhupf mit Zwetschgen
Schoko Zwetschgenkuchen mit Marzipanstreusel
Quark Zwetschgen Kuchen

Über die Suchfunktion und dem Schlagwort Zwetschgen findet Ihr noch weitere leckere Rezepte.

Name

versunkener Zwetschgenkuchen

Hier kommt das Rezept zum ausdrucken…

versunkener Zwetschgenkuchen

Britta von Backmaedchen 1967
5 von 8 Bewertungen
Backzeit 30 Min.
Gericht Kuchen
Land & Region *****

Zutaten
  

FÜR DEN TEIG

  • 5 Eier zimmerwarm
  • 1 Prise Salz
  • 175 g Butter zimmerwarm
  • 180 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 120 g Schmand
  • 10 g Backpulver
  • 250 g Weizenmehl Type 550

FÜR DEN BELAG

  • 600 g Zwetschgen entsteint

Anleitungen
 

  • Backofen auf 175° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • das Eiweiß vom Eigelb trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen.
  • Butter und Zucker in die Schüssel der Küchenmaschine geben und einige Minuten cremig rühren.
  • die Eigelbe einzeln unter rühren dazu geben, jedes Eigelb dabei 1 Minute einrühren.
  • den Schmand zugeben und kurz einrühren.
  • Mehl und Backpulver vermischen und über die angerührte Masse sieben und verrühren, aber nur so lange rühren bis das Mehl komplett eingearbeitet ist.
  • das steif geschlagene Eiweiß zum Teig geben und unterheben.
  • den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte rechteckige Springform 36 cm x 24 cm  geben und halbierte Zwetschen mit der Schnittfläche nach oben auf den Teig legen.
  • die Springform in den vorgeheizten Backofen geben und den Zwetschgenkuchen ca. 25-30 Minuten je nach Backofen gebacken.
  • nach dem Backen den versunkenen Zwetschgenkuchen in der Springform auskühlen lassen. Sobald der Kuchen erkaltet ist den Springformrahmen entfernen. Den Kuchen vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und in Quadrate schneiden.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Keyword backen, Kuchen, Pflaumenkuchen, versunkener Zwetschgenkuchen, Zwetschgen, Zwetschgenkuchen

      Leckeres für jeden Tag

      Hier gibt es die Links zu den Rezepten der Partygäste…

      Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Pflaumenkuchen mit Rührteig
      Tanja von Liebe&Kochen mit Pflaumenkuchen mit Mandeln
      Sylvia von Brotwein mit Zwetschgenröster Rezept
      Simone von zimtkringel mit Asiatische Pflaumensauce aus dem Slowcooker
      Gabi von USA kulinarisch mit Plum Cobbler (warmer Obstauflauf)
      Caroline von Linal’s Backhimmel mit Schneller Kokos-Pflaumen-Kuchen
      Silke von Blackforestkitchen mit Mini Gugelhupfe mit Pflaumenlikör und lauwarmen Zwetschgen
      Jill von Kleines Kuliversum mit Pflaumen Crumble
      Marie von Fausba mit Fruchtiger Zwetschgen Ketchup
      Volker von Volkermampft mit Zwetschgenkuchen mit Streuseln – so wird er richtig gut

      23 Gedanken zu „versunkener Zwetschgenkuchen“

        1. Ich reiche dir mal virtuell ein großes Stück rüber liebe Simone. Bei uns herrscht große Zwetschgenliebe, deshalb gibt es gefühlt 100 mal Zwetschgenkuchen in der Zwetschgenzeit.
          Liebe Grüße
          Britta

      1. Ja, manchmal denke ich, unseren Kindern fehlt was, wenn sie keine Einmachzeit miterleben – wir haben früher quasi die ganzen Sommerferien Kirschen entsteint, Bohnen geschnibbelt, Pflaumen entkernt, Äpfel geschält, Kraut gehobelt. Hatte was meditatives 😉

      2. 5 stars
        Der sieht aber auch unglaublich lecker aus, liebe Britta. Davon hätte ich zu gerne ein Stückchen heute Nachmittag zum Kaffee. Und man besten jetzt auch schon eines zum probieren…
        Liebe Grüße

      3. Versunkenen Kuchen kannte ich bisher nur mit Kirschen und Äpfeln. – Aber klar, das geht auch mit Pflaumen! Wird ausprobiert, denn solche Rührkuchen sind immer genial schnell zubereitet.
        Lieben Gruß Sylvia

      4. 5 stars

        5 stars
        Wenn ich das Weizenmehl Typ 550 gegen Dinkelmehl 630 tausche, muss ich das was beachten? Oder
        kann ich das so 1:1 in das restliche Rezept übernehmen? Da ich
        Milchzucker nicht so gut vertrage, zu welcher pflanzlichen Alternative
        für den Schmand würdest du mir raten?

        1. Hallo Chris, du kannst das Weizenmehl durch Dinkel ersetzen. Beim Schmand kannst du vielleicht Soja-Joghurt nehmen. Wie es dann schmeckt kann ich leider nicht sagen, dafür kenne ich mich bei Unverträglichkeiten einfach zu wenig aus.

          LG Britta

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Rezept Bewertung




      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.