Fladenbrote vom Grill

FladenbrotNun sind wir im Juli und die nächste Runde Synchronbacken hat diesen Monat am Wochenende stattgefunden. Werbung/Verlinkung zu Personen und Blogs.

#synchronbacken Juli 2019Nachdem ich im Juni leider nicht dabei war aus zeitlichen Gründen, habe ich es mir diesen Monat nicht nehmen lassen wieder dabei zu sein. Zorra von 1 x UMRÜHREN BITTE aka Kochtopf  und Sandra von From-Snuggs-Kitchen die Organisatoren dieses tollen Events, haben diesmal ein Rezept für den Grill gewählt und zwar gegrillte Fladenbrote nach dem Rezept von FOOD52, für mich ganz klar das muss ich ausprobieren. Das Rezept ist ein echtes EASY PEASY Rezept was den Teig der Fladenbrote betrifft, allerdings ist der Teig sehr klebrig und man braucht später etwas Geschick sag ich mal so um die Fladenbrote auf dem Grill zu bekommen, aber auch das hat geklappt. Vorab möchte ich aber erwähnen das hier eine Grillpfanne oder einer Grillplatte sehr hilfreich sind, aber fangen wir jetzt mal mit dem Rezept an.

Als erstes habe ich Mehl mit Salz vermischt und danach etwas Trockenhefe dazugegeben, hier habe ich mich mal an das Rezept gehalten und keine frische Hefe verwendet die ich ja sonst immer gerne nehme. In der Mitte des Mehls habe ich eine Mulde geformt und Wasser und Olivenöl zugegeben.

FladenbrotMit dem Holzlöffel habe ich alles grob vermischt und anschließend noch etwas von meinem Lievito Madre zugegeben, im Rezept stand nun das man den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben soll und 6 bis 9 Minuten mit der Hand auskneten  oder mit der Küchenmaschine 3-4 Minuten kneten soll. Alsoooo ich habe es als erstes mit der gut bemehlten Arbeitsfläche versucht, bin aber trotz Zugabe von Mehl an der Klebrigkeit des Teigs gescheitert Ihn mit der Hand zu kneten und da ich nicht noch mehr Mehl zugeben wollte wie eigentlich im Rezept angegeben, habe ich dann doch meine Küchenmaschine zu Hilfe genommen und diese den Part des Knetens überlassen. Der Teig war danach einigermaßen in Form, aber immer noch klebrig. Nun muss man den Teig in eine geölte Schüssel geben und ihn abgedeckt bis zum nächsten Tag  in den Kühlschrank stellen.

FladenbrotDer Teig ist über Nacht super aufgegangen so das die Schüssel bis unterm Rand gefüllt wahr, leider habe ich hier vergessen eine Foto davon zu machen. Den Teig vor der Weiterverarbeitung 30 Minuten bei Zimmertemperatur akklimatisieren lassen und anschließend auf eine Arbeitsfläche geben und in drei Stücke teilen, eigentlich hätte ich ihn nur in zwei Stücke teilen müssen ( ich habe nur die Hälfte der Rezeptmenge genommen ) die Teigfladen waren bei mir daher nicht so dick. Die Teigfladen habe ich dann auf ein geöltes Backblech gelegt, was nicht ganz einfach war, da der Teig doch sehr klebrig ist.

FladenbrotNun kommt der Grill ins Spiel, mein Herzmensch hat diesen ordentlich angeheizt ( wir haben einen Gasgrill ) so das die Grillplatte bereit für die Fladenbrote war, die Fladenbrote auf die Grillplatte zu bekommen war etwas glitschig und muss auch recht zügig gehen da der Teig sehr dehnbar ist, dann werden die Fladenbrote ca. 4-5 Minuten von jeder Seite gegrillt.

Fladenbrot Nach dem grillen werden die Fladenbrote noch einmal mit etwas Olivenöl eingestrichen und mit Salz und Rosmarin belegt ich habe statt dessen hier ein Kräutersalz genommen.

FladenbrotDie Fladenbrote sind super luftig und lecker und werden jetzt öfters bei uns gemacht und auf dem Grill landen. Falls Ihr jetzt auch Lust auf Faldenbrote vom Grill habt und noch mehr Rezepte dazu braucht, dann schaut doch mal beim den lieben Mitbloggern vorbei, dort gibt es weitere Varianten vom Fladenbrot und Erfahrungen mit dem Grill, diese verlinke ich Euch am Ende vom Beitrag.

FladenbrotHier kommt das Rezept…

Fladenbrot
Rezept drucken
5 von 6 Bewertungen

Fladenbrote vom Grill

Gericht: Barbecue, Grillen
Keyword: backen, barbecue, Brot, Fladen, Fladenbrot, grillen, vom Grill
Portionen: 4 Stück
Autor: Britta von Backmaedchen 1967

Zutaten

  • 396 g Mehl Typ 550 Ich habe genommen... 200 g Mehl Typ 550
  • 1 TL Salz ( 3,5 g) Ich habe genommen... 1/2 TL Salz
  • 1 TL Trockenhefe ( 4 g ) Ich habe genommen 2 g Trockenhefe
  • 292,5 g kaltes Wasser ca 18°C Ich habe genommen... 146 g kaltes Wasser
  • 43 g Olivenöl Ich habe genommen... 22 g Olivenöl
  • Salzflocken oder grobes Salz zum bestreuen Ich habe genommen...Kräutersalz
  • Rosmarinnadeln von 1-2 Zweigen

Ich habe zusätzlich genommen

  • 30 g Lievito Madre

Anleitungen

  • Mehl und Salz in eine Schüssel geben und vermischen.
  • Hefe zugeben und untermischen.
  • In der Mitte des Mehls eine Mulde formen und Wasser und Olivenöl zugeben und mit einem Holzlöffel grob vermischen.
  • Lievito Madre zugeben wer keinen hat macht mit dem nächsten Schritt weiter.
  • den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und 6-9 Minuten mit der Hand auskneten oder mit der Küchenmaschine 3-4 Minuten kneten.
  • den Teig in eine geölte Schüssel geben und abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • den Teig vor der Weiterverarbeitung 30 Minuten bei Zimmertemperatur akklimatisieren lassen, in dieser Zeit den Grill anheizen.
  • den Teig in 4 Stücke teilen und jedes Stück an den Außenkanten halten und vorsichtig strecken die Fladen sollten länglich sein, da der Teig sehr klebrig ist am besten Hände vorher leicht ölen.
  • die Fladen auf ein eingeöltes Blech legen und anschließend direkt auf die Grillplatte oder Grillpfanne legen und die obere Seite vom Fladen mit Olivenöl bestreichen. Die Fladen von beiden Seiten ca. 4-5 Minuten grillen.
  • die fertigen Fladenbrote nochmals mit etwas Olivenöl einstreichen und mit Salz und Rosmarin bestreuen oder mit Kräuter nach Wahl.

Viel Spaß beim nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Notizen

      Man kann die Fladenbrote auch auf dem Herd in eine Pfanne oder im Backofen backen. Ich habe nur die Hälfte des Rezeptes gemacht und die Rezeptmenge dafür mit angegeben.
       

      Hier gibt es die Links der Mitblogger…

      zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
      Dominik von Salamico
      Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
      Simone von zimtkringel
      Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
      Tina von Küchenmomente
      Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
      Volker von Volkermampft
      Britta von Brittas Kochbuch
      Sonja von Soni-Cooking with love
      Conny von Mein wunderbares Chaos
      Sandra von From-Snuggs-Kitchen
      Fladenbrote

      19 Gedanken zu „Fladenbrote vom Grill“

      1. 5 stars
        Guten Morgen Britta, ha, dir ging es fast 1 zu 1 wie mir: Erst war der Teig so klebrig, dann habe ich die Hände üppig engeölt und hatte dann fast schon Mühe, die kleinen schlüpfrigen Dinger sicher auf die Grillpfanne zu bugsieren. Aber das Resultat kann sich echt sehen lassen!
        Liebe Grüße, es war mir wie immer eine Freude und ich bin mir sicher, wir sehen uns
        Simone

        1. Oh ja liebe Simone das hast du wirklich schön geschrieben und den Nagel auf den Kopf getroffen das es kleine schlüpfrige Dinger sind, aber gegen uns hatten sie keine Chance und konnten den Grill nicht entfliehen

            1. Ich nehme ja immer gerne LM und reduziere die Hefe aufs Minimum, mit einem triebstarken LM denke ich kann man auch das bisschen Hefe weglassen, wollte das aber hier jetzt beim Synchronbacken nicht ausprobieren.

      2. Liebe Britta, bei Deinem Fladenbrot gefällt mir das „gedrehte“ Muster gut. Wir hätten wegen des Stromausfalls auch fast zum (Kohle-)Grill gegriffen, aber schließlich musste dann doch die Grillpfanne herhalten.

        Liebe Grüße
        Britta

      3. Liebe Britta,
        ja der weiche Teig…obwohl bei mir war gar nicht so klebrig wie er aussah, aber halt sehr weich. Den Teig nur so auf das Grillrost zu legen wäre wirklich keine gute Idee, aber mit Grillplatte bzw, Grillpfanne wurden die super. So wie man hier bei dir sieht.
        Herzliche Grüße
        Tina

      4. Das Geschirrtuch kommt mir bekannt vor. 😉 Und ja der Teig war weich. Ich habe ihn nur verrührt. Kneten ist ja bei einer langen Gare nicht unbedingt nötig. Schön, dass du wieder dabei warst. Im Juni hast du gefehlt.

        1. Dankeschön liebe Zorra hihi ja das Geschirrtuch findet weiterhin eine gute Verwendung ….leider war es mir aus zeitlichen Gründen nicht möglich im Juni dabei zu sein, ich mache immer sehr gerne mit es ist jedes mal immer wieder schön.

      5. 5 stars
        Es war wieder ein sehr interessantes Rezept. Bei dir sehen die Fladen sehr lecker aus. Die Grillplatte zu verwenden war definitiv eine gute Entscheidung.
        Liebe Grüße,
        Kathrina

      6. 5 stars
        Liebe Britta,

        es war so schön, am Wochenende mit Euch allen zu grillen! 😉 Dein Fladenbrot sieht toll aus. Bei mir war die Form nicht ganz wie erhofft – eben auch, weil der Teig sehr weich war. Aber es ist ja der Geschmack der am Ende zählt – und der war wirklich spitze.

        Herzlichst, Conny

      7. Hallo liebe Britta,
        Deine Fladenbrote sehen herrlich appetitlich aus. Bei dem weichen Teig war es von Dir sicher die richtige Entscheidung, die Pfanne zu benutzen. Tolles Ergebnis!
        Liebe Grüße aus dem heißen Schleswig-Holstein
        Birgit

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.