Apfel-Waffeln

Apfel-Waffeln

Es ist wieder Zeit für ein neues Waffelrezept hier im Blog. Apfel-Waffeln sind super lecker und ein richtiges Soul Food.

Habt Ihr schon mal Waffeln mit Apfelstückchen gebacken, wenn nicht solltet Ihr das unbedingt mal machen. Mit einem dicken Kleks Sahne und wenn man mag noch eine Kugel Vanilleeis dazu, sind sie ein wahrer Genuss.

Leider hat unser Apfelbaum dieses Jahr nicht einen einzigen Apfel, dafür aber der Baum von meiner lieben Nachbarin und Namensvetterin Britta von Brittas Kochbuch. Schaut Euch nur diese tollen Äpfel auf dem Bild an, dazu konnte ich natürlich nicht nein sagen als die liebe Britta mich gefragt hat ob ich welche haben möchte. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bedanken liebe Britta, die Äpfel waren einfach perfekt für meine Waffeln. Ihr könnt natürlich Euren Lieblingsapfel für die Waffeln verwenden, ich bin mir sicher die Waffeln schmecken damit genauso lecker wie meine.

Apfel-Waffeln

Zubereitung Apfel-Waffeln

Als erstes schält Ihr die Äpfel entfernt das Kerngehäuse und schneidet sie anschließend in kleine Würfel. Nun gebt Ihr alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel und verrührt sie mit einem Handmixer, Ihr könnt das aber auch mit Eurer Küchenmaschine machen. Jetzt gebt Ihr die Apfelwürfel zum Teig und hebt sie unter.

Den Teig backt Ihr nun in einem gut eingefetteten Waffeleisen, zwischen den Backgängen müsst Ihr immer mal wieder das Waffeleisen nachfetten. Nach dem Backen lasst Ihr die Waffeln auf einem Gitter abkühlen und bestäubt sie anschließend mit Puderzucker oder Ihr serviert sie noch lauwarm, so schmecken sie auch richtig lecker. Wir haben sie mit einem dicken Klecks Sahne und jeweils einer Kugel Vanilleeis lauwarm gegessen.

Hier im Blog gibt es noch einige andere Waffel-Rezepte z.B.

Zitronen Waffeln
Bubble Waffeln mit Eierlikör
herzhafte Käse Waffeln

Über die Suchfunktion oder im Rezepte-Index findet Ihr noch mehr leckere Waffel-Rezepte.

Apfel-Waffeln

Wenn Ihr das Rezept ausprobiert habt und Ihr seid auch auf Instagram, dann markiert mich doch einfach mit @backmaedchen1967 oder nutzt den Hashtag #backmaedchen1967. Ich freue mich immer sehr darüber, so kann ich nämlich Eure nachgebackenen Werke sehen. Natürlich freue ich mich auch sehr über Eure Kommentare hier im Blog und wenn Ihr kein Rezept mehr verpassen wollt, dann meldet Euch doch beim Newsletter an, damit seid Ihr immer auf dem Laufenden.

Name

Apfel-Waffeln

Apfel-Waffeln

Hier kommt das Rezept der Apfel-Waffeln…
Apfel-Waffeln

Apfel-Waffeln

Britta von Backmaedchen 1967
Hier werden zum Waffelteig kleine Apfelwürfel zugegeben, die beim Ausbacken schön weich werden. Mit Puderzucker bestäubt, einem dicken Klecks Sahne und einer Kugel Vanilleeis sind die Waffeln ein perfektes Soulfood.
Backzeit pro Waffel ca 4 Min.
Gericht Waffeln
Land & Region Deutschland
Portionen 16 Stück

Equipment

  • Waffeleisen

Zutaten
  

FÜR DEN TEIG

  • 120 g Butter weich
  • 100 g Zucker
  • 40 g brauner Zucker
  • ½ TL Zimt optional
  • 350 g Weizenmehle Type 550
  • 250 ml Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 6 Eier (M)

WEITERE ZUTATEN

  • 2-3 Äpfel

ZUM BESTÄUBEN

  • Puderzucker

Anleitungen
 

  • das Waffeleisen einfetten und vorheizen.
  • Äpfel schälen, dass Kerngehäuse entfernen und anschließend in kleine Würfel schneiden.
  • die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit einem Handmixer verrühren, anschließend die Apfelwürfel zum Teig geben und unterheben.
  • den Teig in das vorbereitete Waffeleisen geben und die Waffeln backen, zwischen den Backgängen das Waffeleisen immer wieder leicht einfetten. Die Waffeln auf einem Gitter abkühlen lassen und anschließend mit Puderzucker bestäuben oder die Waffeln lauwarm genießen.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Keyword Apfel-Waffeln, Soulfood, Waffeln

      Ein Gedanke zu „Apfel-Waffeln“

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      Rezept Bewertung




      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

      %d Bloggern gefällt das: