Banana Pudding

Banana Pudding

Banana Pudding ist süßes Soul Food für die Couch und das Dessert ist die perfekt Resteverwertung von überreifen Bananen.

[Werbung/Verlinkung/Buch-Rezension]

Gleichzeitig ist das Dessert alles was Soul Food für viele US-Amerikaner*innen ausmacht. Südstaaten-inspiriert, süß und gehaltvoll. Banana Pudding kann man kalt, heiß oder lauwarm essen, so steht es im Buch American Christmas*  von Gabriele Frankemölle und Petrina Engelke.

Im Buch findet Ihr die schönsten Rezepte & Traditionen für eine echte amerikanische Weihnachtszeit. Ein Buch was ich Euch sehr empfehlen kann. Bevor ich Euch jedoch das Buch weiter unten genauer vorstelle, kommen wir erst zur Zubereitung vom Banana Pudding. Das Rezept hat mich beim durchblättern vom Buch direkt angelacht und da ich öfters mal Bananen habe die etwas überreif sind, habe ich es gleich ausprobiert. Es ist super easy und ratz fatz zubereitet. Wer keine überreifen Bananen mag kann hier natürlich auch frische Bananen für die Zubereitung nehmen.

Banana Pudding

Zubereitung Banana Pudding

Als erstes nehmt Ihr 8 Dessertgläser. Ihr könnt aber auch eine Auflaufform nehmen, diese buttert Ihr gut ein. Nun zerbröselt Ihr Eierplätzchen und verteilt sie auf die Gläser oder gebt sie in die Auflaufform. Jetzt nehmt Ihr Eure Bananen und schneidet sie in Scheiben. Diese verteilt Ihr ebenfalls auf die Gläser oder gebt sie in die Auflaufform.

Nun kocht Ihr noch den Vanillepudding. Der Pudding wird aus Vanillepuddingpulver, Milch, Zucker und 2 Eigelb gekocht, den verteilt Ihr anschließend auf die Gläser oder gebt ihn in die Auflaufform. Das Eiweiß was von den Eiern noch übrig ist schlagt Ihr mit etwas Zucker steif. Jetzt verteilt Ihr das geschlagenen Eiweiß auf die Gläser oder gebt es in die Auflaufform und streicht es glatt oder spritzt es dekorativ auf. Ich habe das mit einem Spritzbeutel und Tülle gemacht.

Das Backen

Jetzt müsst Ihr die Gläser oder die Auflaufform noch in den vorgeheizten Backofen geben und sie bei 210° C Ober-/Unterhitze für 5-10 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Der Eischnee sollte schön gebräunt sein. Das Dessert anschließend lauwarm servieren, Ihr könnt es aber auch kalt genießen, dass haben wir gemacht.

Banana Pudding das Fazit

Das Dessert hat uns sehr gut geschmeckt und ich finde es ist eine leckere Verwertung für überreife Bananen. Die Zubereitung ist total easy und geht ratz fatz.

Die Rezeptkarte mit allen Zutaten zum ausdrucken findet Ihr weiter unten.

Banana Pudding

american christmas

Wenn Ihr das Rezept ausprobiert habt und Ihr seid auch auf Instagram, dann markiert mich doch einfach mit @backmaedchen1967 oder nutzt den Hashtag #backmaedchen1967. Ich freue mich immer sehr darüber, so kann ich nämlich Eure nachgebackenen Werke sehen. Natürlich freue ich mich auch sehr über Eure Kommentare hier im Blog und wenn Ihr kein Rezept mehr verpassen wollt, dann meldet Euch doch beim Newsletter an, damit seid Ihr immer auf dem Laufenden.

Name

 

Das Buch AMERICAN CHRISTMAS

Die schönsten Rezepte & Traditionen für eine echte amerikanische Weihnachtszeit von Gabriele Frankemölle und Petrina Engelke ist am 23. November 2021 im Christian Verlag erschienen.

Mit Thanksgiving beginnt in den USA die Zeit der aufwendigen Dekorationen, gehaltvollen Festmahlzeiten und natürlich des Weihnachtsshoppings. Stimmungsvoll und fröhlich zeigen wir die besten Rezepte von Gebratenem Truthahn über Pumpkin Pie zu Eggnogg Cheescake. Und erzählen alle Geschichten zu den schönsten Weihnachtsbräuchen – zum Beispiel, wie Rudolph the Rednosed Reindeer zum Liebling von Santa Claus wurde.

  • 60 authentische Rezepte, alle Bräuche und ganz viel Christmas Storys
  • Die schönste Zeit des Jahres von Thanksgiving bis New Year’s Day
  • Alle feiern Feste: die besten Gerichte zu Fiendsgiving, Chanukka und Kwanzaa

Als ich das Buch American Christmas* von der lieben Gabi (Autorin und liebe Bloggerkollegin) bekommen habe, hat es mich sofort begeistert. Nicht nur die tollen Rezepte sondern auch die vielen Geschichten zu den Traditionen (geschrieben von Petrina Engelke) machen dieses Buch besonders. Für mich ist Amerika immer noch ein großer Traum. Der Wunsch einmal zu Weihnachten in New York zu sein besteht schon ganz lange. Ob sich dieser Wunsch irgendwann mal erfüllt, ich weiß es nicht. Das Buch hat mich auf jeden Fall etwas in die Welt der amerikanischen Weihnacht eintauchen lassen. Man bekommt definitiv Fernweh und HUNGER bei all den Leckereien.

Besonders gut gefällt mir, dass die Rezepte einfach und verständlich erklärt sind und es gibt jeweils ein passendes und schönes Foto zum Rezept. Bei vielen Rezepten gibt es auch noch einen Tipp. Ihr findet im Buch Rezepte von Cookies, Kuchen und Torten, Desserts, herbstliche und weihnachtliche Gerichte, Drinks, festliche Braten und und und. Es sind viele Rezepte die man super auch noch nach Weihnachten oder auch zum Teil das ganze Jahr zubereiten kann. Mir ist schon beim durchblättern das Wasser im Mund zusammengelaufen.

Ihr möchtet Eure Gäste mal mit einem festlichen Thanksgiving überraschen oder dieses Jahr amerikanische Weihnachten feiern, dann findet Ihr in diesem Buch auf jeden Fall alles, was Ihr dafür braucht. Von mir gibt es eine absolute Empfehlung.

♥ Liebe Gabi, auf diesem Weg noch einmal vielen Dank für die Zusendung von Eurem tollen Buch.♥

Und jetzt gibt es das Rezept vom Banana Pudding zum ausdrucken…

Banana Pudding

Banana Pudding

Britta von Backmaedchen 1967
Banana Pudding ist süßes Soul Food für die Couch und das Dessert ist die perfekt Resteverwertung von überreifen Bananen. Gleichzeitig ist das Dessert alles was Soul Food für viele US-Amerikaner*innen ausmacht. Südstaaten-inspiriert, süß und gehaltvoll. Ein Rezept aus dem Buch American Christmas
Backzeit ca. 10 Min.
Gericht Pudding
Land & Region Amerika, USA
Portionen 8 Gläser

Zutaten
  

  • ½ Beutel Eierplätzchen (die kleinen, runden, ca. 100 g)
  • 2-3 sehr reife Bananen
  • 650 ml Milch
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 2 Eigelb
  • 2 Eiweiß
  • 2 EL Zucker

Anleitungen
 

  • 8 Dessertgläser oder einer Auflaufform gut ausbuttern.
  • die Eierplätzchen zerbröseln und in die Dessertgläser oder Auflaufform geben.
  • die Bananen in Scheiben schneiden und in die Dessertgläser oder Auflaufform geben.
  • für den Pudding etwas von der Milch nehmen und das Puddingpulver und den Zucker damit anrühren, die restliche Milch aufkochen und anschließend das angerührte Puddingpulver mit dem Schneebesen einrühren. Den Pudding aufkochen lassen, anschließend vom Herd nehmen und die beiden Eigelbe in den fertigen Pudding einrühren.
  • den Pudding über die Kekse und Bananen in den Gläsern oder in die Auflaufform geben.
  • das Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen und gleichmäßig auf die Gläser oder Auflaufform verteilen, mit einem Löffelrücken glatt streichen oder mit einem Spritzbeutel und Tülle dekorativ aufspritzen.
  • den Backofen auf 210 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • die Gläser oder die Auflaufform auf mittlerer Schiene 5-10 Minuten backen, bis der Eischnee schön gebräunt ist. Das Dessert am besten noch lauwarm servieren.

Viel Spaß beim Nachmachen!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Notizen

      TIPP: wenn keine Kinder mitessen, kann man die Kekse noch mit etwas  Bourbon tränken.
      Keyword Bananen, Bananen Pudding, Dessert, Nachspeise, Pudding

      Banana Pudding

      *Affiliate Link/Werbelink: Diese Seite enthält einen so genannten Affiliate Link. Solltest du über diesen Link auf Amazon einen Einkauf tätigen, bekomme ich ein finanzielles Dankeschön von Amazon. Für dich entstehen dabei keine Kosten.

      2 Gedanken zu „Banana Pudding“

      1. Liebe Britta – toll, dass dir das Buch gefüllt und danke für die Rezension! Mit dem Banana Pudding hast du dir ein geniales Rezept ausgesucht – geht schnell, schmeckt und gut und sieht auch so aus. Erst recht, wenn man das so schön schichtet und anrichtet wie du es gemacht hast! Liebe Grüße, Gabi

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      Rezept Bewertung




      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

      %d Bloggern gefällt das: