Osnabrücker Springbrötchen

Osnabrücker Springbrötchen

Von Osnabrücker Springbrötchen habe ich bevor ich sie gebacken habe noch nie etwas gehört. Entdeckt habe ich sie in einem schönen Backbuch, was ich zugeschickt bekommen habe.

[Werbung unbezahlt/Buchvorstellung]

Vielleicht kennt ja der ein oder andere hier den lieben Jo Semola. Der Jo hat letztes Jahr sein erstes Buch Einfach. Lecker. Brot.* rausgebracht und mir gleich ein signiertes Exemplar zukommen lassen. Ich habe Jo persönlich im September beim Blogger-Event von Künzi Deutschland kennengelernt und für mich war klar, dass ich Euch sein Buch hier gerne vorstellen möchte.

Alles zum Buch findet Ihr weiter unten. Wie immer kommen jetzt erst die Zubereitungsschritte der Osnabrücker Springbrötchen. Die Rezeptkarte zum ausdrucken findet Ihr auch wie immer weiter unten im Beitrag.

Osnabrücker Springbrötchen

Zubereitung Osnabrücker Springbrötchen

Der Teig

Vorab ich habe eine kleine Änderung am Rezept vorgenommen, ich habe die Hefemenge reduziert und die Gehzeiten etwas verlängert. Ich schreibe Euch aber beide Varianten hier auf, da könnt Ihr dann selber entscheiden welche Ihr umsetzen wollt.

Als erstes gebt Ihr alle Zutaten für den Teig in die Schüssel der Küchenmaschine und knetet so lange bis die Zutaten sich miteinander verbunden haben. (Da ich nur 2 g Hefe statt 10 g wie im original Rezept genommen habe, habe ich den Teig schon mittags angesetzt, wenn Ihr mehr Hefe nehmt könnt Ihr den Teig abends ansetzen.

Nun lasst Ihr den Teig abgedeckt für 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen und stellt ihn anschließend bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank. Bei mir war der Teig insgesamt bis morgens um 8.00 Uhr im Kühlschrank. Wenn Ihr die Variante mit mehr Hefe macht, dann gebt Ihr den Teig direkt nach dem Kneten abgedeckt in den Kühlschrank.

Am Backtag

Nach der Übernachtgare nehmt Ihr den Teig aus den Kühlschrank und lasst ihn 2 ½ Stunden bei Raumtemperatur akklimatisieren (Variante mit 2 g Hefe). Bei der Variante mit 10 g Hefe braucht Ihr das nicht, zumindest steht es im original Rezept nicht dabei.

Jetzt müsst Ihr zwei Streiche herstellen. Beim ersten Streich vermischt Ihr Weizenmehl mit kaltem Wasser und rührt es glatt, danach gebt Ihr noch kochendes Wasser hinzu und verrührt es.

Für den zweiten Streich verrührt Ihr Roggenmehl mit etwas kaltem Wasser.

Wer die Variante mit weniger Hefe macht und den Teig akklimatisieren lässt, der stellt die Streiche kurz vor der Weiterverarbeitung vom Teig her.

Jetzt gebt Ihr den Teig auf eine Arbeitsfläche und teilt ihn in 11 Teiglinge von ca. 80 g und formt sie rund, anschließend legt Ihr sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und pinselt sie mit dem ersten Streich ein. Nun lasst Ihr sie 45 Minuten an einem warmen Ort ruhen. Ich habe die Teiglinge mit einem Backblech vorher noch abgedeckt. Im original Rezept steht es nicht dabei, ich habe es einfach so gemacht.

Nach der Ruhezeit pinselt Ihr die Teiglinge mit dem zweiten Streich ein und lasst sie anschließend 20 Minuten ruhen. Ich habe sie dabei wieder abgedeckt.

Jetzt müsst Ihr noch einen dritten Streich herstellen. Hier müsst Ihr Butterschmalz oder alternativ Margarine zerlassen und anschließend etwas Hirschhornsalz oder alternativ Natron zugeben und darin auflösen. Mit dem Fettgemisch betupft Ihr nun die Teiglinge.

Das Backen

Jetzt gebt Ihr die Osnabrücker Springbrötchen in den auf 250 °C Ober-/Unterhitze  vorgeheizten Backofen und schwadet sofort den Backofen mit etwas Wasser. Wer ein Dampffunktion hat, nimmt diese dafür. Nach 5 Minuten Backzeit reduziert Ihr die Temperatur auf 200 °C und lasst den Dampf/Schwaden entweichen. Jetzt backt Ihr die Brötchen weitere 20 Minuten. Ich habe meine Brötchen nach 18 Minuten aus dem Backofen geholt, da ich die meisten Brötchen einfroste und sie dann später aufbacke.

Die Osnabrücker Springbrötchen sind super lecker, die wird es garantiert jetzt öfters bei uns geben.

Probiert doch auch mal diese Rezepte…

Friss dich dumm Brötchen
No knead Wurzel-Baguettebrötchen

Über die Kategorie Brötchen gibt es noch mehr Rezepte zu entdecken.

Osnabrücker Springbrötchen

Wenn Ihr das Rezept ausprobiert habt und Ihr seid auch auf Instagram, dann markiert mich doch einfach mit @backmaedchen1967 oder nutzt den Hashtag #backmaedchen1967. Ich freue mich immer sehr darüber, so kann ich nämlich Eure nachgebackenen Werke sehen. Natürlich freue ich mich auch sehr über Eure Kommentare hier im Blog und wenn Ihr kein Rezept mehr verpassen wollt, dann meldet Euch doch beim Newsletter an, damit seid Ihr immer auf dem Laufenden.

Name

 

Buchvorstellung Einfach. Lecker. Brot. von Jo Semola

»Hi, ich bin Jo und ich backe Brot.«

Der erfolgreiche Creator Jo Semola beweist, dass wirklich jeder Brot backen kann. Dieses Backbuch ist ideal für alle, die Brot lieben, gerne selbst backen oder damit anfangen möchten.

Osnabrücker Springbrötchen

Der Autor Jo Semola

Als gelernter Veranstaltungstechniker kommt Jo eigentlich aus einem anderen Bereich. Seine Leidenschaft ist das Backen und diese Leidenschaft  hat er professionalisiert und möchte nun sein Wissen weitergeben. Jo zeigt, dass man bei null anfangen kann und ohne großen Aufwand die leckersten Brote, Brötchen und Gebäck zaubern kann.

Der Inhalt

Vorwort
Was du vor dem Backen wissen solltest
Brotback Basics
Knettechniken
Dehnen & Falten
Wirktechniken für Brot
Wirktechniken für Brötchen

  • Brote mit Hefe
  • Brote mit Sauerteig
  • Kleingebäck und Stangenbrot
  • Süßgebäck
  • Special / All in one

Mein Fazit

Das Buch ist für Einsteiger die schon immer mal Brot oder Brötchen selber backen wollen perfekt. Wer überhaupt noch nie Brot, Brötchen oder Kleingebäck gebacken hat, findet am Anfang vom Buch viel Information was man vor dem Backen wissen sollte. Knettechniken, Dehnen & Falten, Wickeltechniken für Brot und Brötchen sind bebildert, so das man als Anfänger nachschauen kann wie es richtig geht. Die Rezepte sind gut und verständlich erklärt, ob mit Sauerteig oder ohne, hier ist für jeden etwas dabei.

Kaufempfehlung von mir dafür einen Daumen hoch.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Jo für das tolle Buch bedanken !!!

Osnabrücker Springbrötchen

Osnabrücker Springbrötchen

Hier kommt das Rezept der Osnabrücker Springbrötchen zum ausdrucken…
Osnabrücker Springbrötchen

Osnabrücker Springbrötchen

Britta von Backmaedchen 1967
Brötchen mit fluffiger Krume und knackiger Kruste
Backzeit ca. 25 Min.
Gericht Brot und Brötchen
Land & Region Deutschland
Portionen 11 Stück

Zutaten
  

FÜR DEN TEIG

  • 550 g Weizenmehl Type 405
  • 150 g Wasser
  • 120 g Milch
  • 1 Ei (Größe S)
  • 20 g Öl
  • 20 g Zucker
  • 2 g Hefe frisch im original Rezept werden 10 g frische Hefe genommen
  • 10 g Salz

STREICH 1

  • 10 g Weizenmehl Type 405
  • 30 g kaltes Wasser
  • 90 g kochendes Wasser

STREICH 2

  • 30 g Roggenmehl Type 1150
  • 45 g kaltes Wasser

STREICH 3

  • 50 g Butterschmalz oder Margarine ich habe Margarine genommen
  • 2 g Hirschhornsalz oder 5 g Natron ich habe Hirschhornsalz genommen

Anleitungen
 

  • alle Zutaten für den Teig in die Schüssel der Küchenmaschine geben und so lange kneten bis die Zutaten sich miteinander verbunden haben. (Da ich nur 2 g Hefe statt 10 g wie im original Rezept genommen habe, habe ich den Teig schon mittags angesetzt, wenn Ihr mehr Hefe nehmt könnt Ihr den Teig abends ansetzen.
  • Teig mit 2g Hefe: den Teig abgedeckt für 3-3½ Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen und anschließend bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank stellen. (ca. 18 Std. Kühlschrankgare)
    Teig mit 10g Hefe: den Teig direkt nach dem Kneten abgedeckt in den Kühlschrank geben.
  • Am Backtag
    Teig mit 2g Hefe: nach der Übernachtgare den Teig aus den Kühlschrank nehmen und 2 ½ Stunden bei Raumtemperatur akklimatisieren lassen.
    Teig mit 10g Hefe: fällt das akklimatisieren weg und es geht direkt mit den nächsten Schritten weiter.
  • Streich 1 zubereiten: Mehl und kaltes Wasser glatt rühren, dann mit dem kochendem Wasser übergießen und verrühren.
  • Streich 2 zubereiten: Mehl und Wasser verrühren.
  • den Teig auf eine Arbeitsfläche geben und in 11 Teiglinge von ca. 80 g teilen, anschließend rund wirken, danach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit dem ersten Streich einpinseln und 45 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen, anschließend mit Streich 2 einpinseln und weitere 20 Minuten ruhen lassen.
  • den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Streich 3 zubereiten: Butterschmalz oder alternativ Margarine zerlassen und anschließend das Hirschhornsalz oder alternativ das Natron zugeben und darin auflösen. Mit der Fettmischung die Teiglinge betupfen.
  • die Brötchen in den vorgeheizten Backofen geben und sofort den Backofen mit Wasser schwaden (z.B. mit einer Sprühflasche ein paar mal an die heißen Backofenwände Wasser sprühen). Wer ein Dampffunktion am Backofen hat, kann diese dafür nehmen. Nach 5 Minuten die Temperatur auf 200 °C reduzieren und den Dampf entweichen lassen, anschließend die Brötchen 20 Minuten weiter backen. Nach dem Backen auf einem Gitter abkühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Keyword Brot, Brötchen, Frühstück, Übernachtgare, wenig Hefe

      Osnabrücker Springbrötchen

      *Affiliate Link/Werbelink: Diese Seite enthält einen so genannten Affiliate Link. Solltest du über diesen Link auf Amazon einen Einkauf tätigen, bekomme ich ein finanzielles Dankeschön von Amazon. Für dich entstehen dabei keine Kosten.

      5 Gedanken zu „Osnabrücker Springbrötchen“

      1. Huhu Britta, das Brötchen Rezept hat mich direkt „angesprungen“ den Teig habe ich gerade mit 10gr Hefe gemacht. Das hat schon mal super geklappt. Allerdings hatte ich nur Typ 550 Mehl da. Hoffe das macht nichts ich hätte eine Frage zu Punkt 8. „Mit der Streiche betupfen…“ Blöde Frage, wie mache ich das mit betupfen ? Stehe da echt auf der Leitung. Vorab vielen Dank für weitere Infos.
        Herzliche Grüße, Tina

        1. Hallo Tina, das mit dem Mehl geht auch…hast du einen Backpinsel???…damit habe ich die Brötchen vorsichtig eingetrichtert, wenn du keinen hast kannst du das auch vorsichtig mit der Rückseite bon einem kleinen Löffel machen.

          1. Huhu Britta, vielen Dank für Deine schnelle Rückantwort. Dann bin ich beruhigt das es mit dem Mehl nichts macht. Hatte nämlich schon bedenken ob es trotzdem so tolle Brötchen gibt. Ah … das mit dem Backpinsel ist ne super Idee. Das probiere ich. Werde berichten 🙂
            Herzliche Grüße und noch einen schönen Abend, Tina
            P.S. Das Buch habe ich mir heute Abend bestellt. Hat sich von der Vorschau super angehört. Vielen Dank für die Buch Vorstellung

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

      Rezept Bewertung




      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

      %d Bloggern gefällt das: