Eierlikör-Nuss Nougat Gugelhupf

Gugelhupf

Bei uns herrscht große Gugelhupfliebe und mittlerweile gibt es ja hier schon einige Gugelhupfrezepte im Blog.  Gugelhupfe sind einfach toll und gehen wirklich super schnell zu backen.

Direkt zum Rezept

 
Der Gugelhupf ist wirklich einer der Kuchen der mich schon seit Kindertagen begleitet. Ich habe ihn schon früher immer gerne gegessen. Egal wieviel Kuchen auch bei uns auf der Kaffeetafel stehen, der Gugelhupf ist immer einer der ersten Kuchen wo am meisten zugegriffen wird. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich früher auch an Geburtstagsfeiern diesen Kuchen lieber gegessen habe als ein Stückchen Sahnetorte. Heute esse ich beides sehr gerne.

Ich bekenne mich, ich mag unheimlich gerne Eierlikör und eine sehr bekannte Nuss-Nougatcreme. Genau diese findet Ihr in diesem Gugelhupf. Der Teig ist ja wie es beim Gugelhupf und beim Kastenkuchen meistens ist, ein Rührteig. Für den Teig habe ich alle Zutaten bis auf die Nuss-Nougatcreme und das Kakaopulver in die Schüssel der Küchenmaschine gegeben und einen Teig gerührt. Jetzt geht man wie bei einem Marmorkuchen vor, ⅔ vom Teig füllt man in die Gugelhupfform. Nun wird zum restlichen Teig noch Kakaopulver und die Nuss-Nougatcreme eingerührt und ebenfalls in die Form gegeben. Ich habe den Teig in 3 Schritten in die Form gegeben (hell, dunkel, hell).

Gugelhupf

Jetzt muss man nur noch den Teig mit einer Gabel spiralförmig verquirlen und anschließend die Form in den vorgeheizten Backofen geben. Den Gugelhupf 30-35 Minuten backen, nach dem Backen für ein paar Minuten in der Form abkühlen lassen und danach aus der Form lösen und abkühlen lassen.

Gugelhupf

Ihr könnt den Gugelhupf jetzt noch mit Puderzucker oder mit einer Schokoladenglasur verzieren. Der Eierlikör-Nuss Nougat Gugelhupf ist schön fluffig und die Kombination mit Eierlikör und Nuss-Nougatcreme ist richtig lecker.

Name

 

Gugelhupf

Gugelhupf

Hier kommt das Rezept zum ausdrucken…

Eierlikör-Nuss Nougat Gugelhupf

Keyword: Eierlikör, Gugelhupf, Nuss Nougat, Rührkuchen
Autor: Britta von Backmaedchen 1967

Zutaten

FÜR DEN HELLEN TEIG

  • 120 g Butter weich
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 120 g Eierlikör
  • 130 g Mehl
  • 8 g Backpulver

ZUSÄTZLICH FÜR DEN NUSS NOUGAT TEIG

  • 90 g Nuss Nougatcreme
  • 15 g Kakao

Anleitungen

  • den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • für den hellen Teig Butter, Zucker, Vanillezucker und die Prise Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben und cremig rühren, danach die Eier einzeln zugeben und verrühren. Mehl und Backpulver vermischen und mit dem Eierlikör zur angerührten Masse geben und verrühren. Nun ⅔ vom Teig wegnehmen und zur Seite stellen. Zum restlichen Teig den Kakao und die Nuss Nougatcreme geben und verrühren.
  • eine Gugelhupfform Ø 16 cm einfetten und bemehlen und die beiden Teige abwechselnd hinein geben, anschließend mit einer Gabel verquirlen.
  • den Form in den vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene (3) geben und den Kuchen 30-35 Minuten backen. Danach eine Stäbchenprobe machen und evtl. die Backzeit verlängern, wenn Teig am Stäbchen kleben bleibt. Nach dem Backen den Kuchen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen und anschließend aus der Form lösen.
  • den Kuchen mit Puderzucker bestäuben oder mit einer Schokoglasur verzieren.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Notizen

      Für einen großen Gugelhupf könnt Ihr die Zutaten verdoppeln, beim Backpulver nehmt Ihr dann ein Päckchen.

      gugelhupf

      7 Gedanken zu „Eierlikör-Nuss Nougat Gugelhupf“

        1. Hallo Uta, ich denke 50 Minuten müssten da reichen. Mach mal dann eine Stäbchenprobe danach und wenn er vorher zu dunkel wird deck ihn mit Alufolie ab und back ihn damit zu Ende.
          Liebe Grüße
          Britta

      1. Hmmmmmmm, er backt gerade im Backofen und das Ausschlecken der Bachschüsseln war schon ein Genuss. Wir sind gespannt. Und den Trick mit der Alufolie werde ich auch ggf ausprobieren, der war mir neu. Vielen Dank dafür.

        1. Hallo Maria, mit der Alufolie abdecken klappt immer perfekt und dem Kuchen macht das nix und so wird er von oben nie zu dunkel und kann wenn er noch nicht durchgebacken ist wunderbar ohne das er schwarz wird durchbacken. Das hat meine Oma früher schon gemacht
          Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
          Britta

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Recipe Rating




      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.