Wollknäuel Brot mit Aprikosenmarmelade

Wool roll bread

Schon einmal was von einem Wollknäuel Brot gehört?…Nein…ich bisher auch nicht.

Direkt zum Rezept

 
(Werbung/Verlinkung zu anderen Blogs)

Es ist immer wieder schön beim Synchronbacken. Man lernt dabei immer wieder etwas Neues wie z.B. dieses Wollknäuel Brot/Wool Roll Bread. Die Rezeptauswahl treffen bei jedem Synchronbacken Zorra von 1x UMÜHREN BITTE aka KOCHTOPF  und Sandra von From-Snuggs-Kitchen.

Ich finde die beiden haben wieder ein tolles Rezept ausgesucht. Dieses Hefebrot oder ehr Hefekuchen ist so flauschig und lecker, einfach nur traumhaft und die Optik ist doch wohl echt der Knaller oder was meint Ihr? Das Wollknäuel Brot solltet Ihr unbedingt mal backen. Wenn Ihr denkt, dass ist sicherlich schwer so zu backen, nö ist es nicht.

Schaut Euch einfach die bebilderten Rezeptschritte an, da könnt Ihr sehen wie es gemacht wird, oder auf YouTube dort gibt es einige Videos davon. Die deutsche Version vom Rezept wonach wir gebacken haben stammt von bake to the roots. Bei diesem Rezept gibt es keine Übernachtgare, wie wir es ja beim Synchronbacken immer machen. Das Wollknäuel Brot wird im vorgegebenen Rezept mit einer schnellen Teigvariante gebacken. Für die Übernachtvariante habe ich einfach die Hefemenge reduziert, mich aber sonst an die Zutatenmengen für den Teig  gehalten. Ein bisschen Orangenabrieb habe ich dem Teig aber  noch zugegeben. Bei der Füllung habe ich es ganz einfach gehalten und habe das Wollknäuel Brot mit Aprikosenmarmelade gefüllt. Wir mögen diese sehr gerne. Man kann es natürlich auch herzhaft füllen oder lässt die Füllung weg, hier kann man sehr kreativ werden und ganz nach seinem Geschmack gehen.

Wool Roll Bread

Kommen wir mal zur Herstellung vom Teig. Den Teig habe ich abends gemacht. Dafür habe ich als erstes die Hefe in die lauwarme Milch gegeben und wie im Rezept angegeben 5 Minuten abgedeckt stehen gelassen. Dann gibt man das Hefemilchgemisch mit allen restlichen Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine. Nun knetet man 8 Minuten einen Teig, bis dieser sich vom Schüsselrand gelöst hat und noch leicht klebrig ist. Den Teig habe ich dann für 30 Minuten abgedeckt gehen lassen und anschließend für die Übernachtgare in den Kühlschrank gestellt.

wool roll bread

Nach der Übernachtgare habe ich den Teig bevor ich ihn weiter verarbeitet habe 45 Minuten bei Zimmertemperatur akklimatisieren lassen. Den Teig anschließend in 5 schwere Teiglinge teilen, diese rundwirken und abgedeckt 10 Minuten entspannen lassen. Nun rollt man jeden Teigling auf die Größe von 10 x 15 cm aus. Jetzt wird bei jedem ausgerollten Teigling mit einem Pizzaroller oder einer Teigkarte etwas mehr als die Hälfte in feine Teigstreifen geschnitten und auf die andere Hälfte die Füllung gegeben. Von der Seite mit der Füllung her aufrollen und die Teigrollen in eine mit Backpapier ausgelegte und am Rand gefettete Springform ∅ 20 cm ringförmig hinein legen.

wool roll bread

Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig nun 1-2 Stunden gehen lassen. Ich habe hierfür mein Gärautomat* genommen. Der Teig sollte in etwa bis zum Rand der Springform kommen. Das Brot wird nun noch vorsichtig mit Milch eingepinselt und dann gibt man es in den vorgeheizten Backofen. Bei 180°C ca. 18-20 Minuten das Brot goldbraun backen. Der Rand darf aber ruhig noch etwas hell sein. Danach lässt man das Brot in der Form abkühlen und dann kann man es endlich Stück für Stück genießen 🙂

wool roll bread

Wool Roll BreadDas Wollknäuel Brot ist richtig schön wattig und mit der Zugabe von Orangenabrieb und der Aprikosenmarmelade richtig lecker. Ich habe das Brot nicht komplett in der Form auskühlen lassen, sondern schon vorher herausgenommen. Lauwarm und mit einer schönen Tasse Kaffee dazu war das perfekt. Noch mehr Wollknäuel Brote von den Mitbäckern findet Ihr am Ende vom Beitrag.

Name

Wool Roll Bread

Wool Roll Bread

Hier kommt das Rezept zum ausdrucken…
Wool roll bread
Rezept drucken
5 von 7 Bewertungen

Wollknäuel Brot

Keyword: Hefeteig, Übernachtgare, Wollknäuel Brot, Wool Roll Bread
Autor: Britta von Backmaedchen 1967

Zutaten

FÜR DEN TEIG

  • 80 ml lauwarme Milch
  • 1 TL Trockenhefe/alternativ 10 g frische Hefe ohne Übernachtgare 1½ Tl Trockenhefe oder 16 g frische Hefe
  • 325 g Weizenmehl Type 550
  • 1 EL Zucker
  • ½ TL Salz
  • 100 g Sahne
  • 1 Ei (M)

FÜR DIE FÜLLUNG

  • Aprikosenmarmelade

Anleitungen

  • die Hefe in die lauwarme Milch geben verrühren und 5 Minuten abgedeckt stehen lassen.
  • Mehl, Zucker, Salz, Sahne, Ei und Hefemilch in die Schüssel der Küchenmaschine geben und alles 8 Minuten kneten bis ein glatter, klebriger Teig entsteht.
  • den Teig in eine Schüssel mit Deckel geben und 30 Minuten abgedeckt bei Zimmertemperatur stehen lassen, anschließen für die Übernachtgare in den Kühlschrank stellen. (ohne Übernachtgare den Teig 60-120 Minuten gehen lassen, danach mit Schritt 5 im Rezept weiter machen)
  • am Backtag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 45 Minuten bei Zimmertemperatur akklimatisieren lassen.
  • den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in 5 gleich schwere Teiglinge teilen. Die Teiglinge rundwirken und abgedeckt 10 Minuten entspannen lassen.
  • eine Springform Ø 20 cm mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.
  • die Teigkugeln zu Rechtecken 10 x 15 cm ausrollen, mit einem Pizzaroller oder einer Teigkarte etwas mehr als die Hälfte vom Rechteck in kleine feine Streifen schneiden (wie bei einem Fransenteppich) auf die andere Hälfte die Marmelade/Füllung geben. Nun von der Seite der Füllung her aufrollen und die Rollen ringförmig in die Springform legen.
  • die Springform mit Frischhaltefolie abdecken und die Teigrollen 60-120 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte ca. bis zum Springformrand gehen. Ich habe meinen Teig in den Gärautomat* gestellt.
  • den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das aufgegangene Brot auf dem unteren vorletzten Einschub (2) im vorgeheizten Backofen geben und dann ca. 18-20 Minuten backen. Das Wollknäuel Brot sollte eine schöne goldbraune Farbe haben, am Rand darf es noch hell sein.
  • nach dem Backen, dass Brot in der Form auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!

    Britta von Backmaedchen 1967

      Notizen

      Lauwarm schmeckt das Wollknäuelbrot mit der Aprikosenmarmelade auch sehr gut.

      Hier gibt es die Links der Mitbäcker…

      zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
      Caroline von Linal’s Backhimmel
      Johanna von Dinkelliebe
      Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
      Sarah von Kinder, kommt essen!
      Birgit von Birgit D
      Tina von Küchenmomente
      Simone von zimtkringel
      Martha von Bunte Küchenabenteuer
      Bettina von homemade & baked
      Tamara von Cakes, Cookies and more
      Nora von Haferflocke
      Ilka von Was machst du eigentlich so?!
      Conny von Mein wunderbares Chaos
      Katja von Kaffeebohne
      Tanja von Tanja’s „Süß & Herzhaft“
      Volker von Volkermampft
      Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
      Geri von Lecker mit Geri
      Petra von Genusswerke
      Manuela von Vive la Réduction!
      Dagmar von Dagmars brotecke

      Wool Roll Bread

      *Affiliatelink/Werbelink: Backmaedchen 1967 ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können. Ihnen entstehen dadurch keine Mehrkosten. Ich empfehle hier Produkte die ich selber nutze und gut finde.

      33 Gedanken zu „Wollknäuel Brot mit Aprikosenmarmelade“

      1. 5 stars
        Liebe Britta,
        ich bin ja froh, auch Orangenabrieb in den Teig gegeben zu haben. Dein Wollknäuel ist ja wirklich schön fluffig geworden und sieht klasse aus. Und auch ich kann bestätigen, dass das Wool Roll Bread lauwarm super schmeckt, wir sind nämlich auch kurz nach dem Backen darüber hergefallen 😉 .
        Fühl dich dolle gedrückt!
        Herzliche Grüße
        Tina

        1. Vielen lieben Dank Tina, das Rezept war wieder einer Volltreffer. Ich liebe Hefegebäck wenn es noch lauwarm ist und es eigentlich so am liebsten.
          Ich drücke dich ganz doll und lieb zurück, leider ja immer noch auf diesen Weg so.
          Herzliche Grüße
          Britta

      2. Ein toller Hefeflausch hast du da aus dem Ofen geholt und ja, ich liebe Aprikosenmarmelade auch. Die ist sogar meine Lieblingsmarmelade, aber leider alle, deshalb musst ich zur karamellisierten weissen Schoggi greifen. 😉

      3. Hallo Britta,
        Dein Wollknäuel sieht so aus, wie ich meines auch gern gehabt hätte 😉 Das nächste Mal…
        Aprikosenmarmelade klingt so herrlich nach Sommer, meine nächste Füllung wird auch fruchtig.
        Liebe Grüße
        Katja

        1. Hallo Katja, ganz lieben Dank. Das Problem mit der Triebkraft hatten wir alle glaube ich ein bisschen beim nächsten Mal klappt das bestimmt besser bei dir. Hefe kann eine echte Diva sein.
          Liebe Grüße
          Britta

      4. 5 stars
        Liebe Britta,
        Dein Wollknäuel ist so wunderbar flauschig geworden, ich würde am liebsten in den Bildschirm beißen! Ich bin ein bisschen neidisch auf Deinen Gärautomaten! Da ich aber in der Küche wirklich absolut keinen Platz mehr habe, muss ich wohl doch Geduld lernen.
        Herzlichst, Conny

      5. Liebe Britta,
        wahnsinn wie toll dein Wollknäuel aufgegangen ist! Und einfach ist oft am besten.
        Alleine wegen der Optik werde ich es wieder machen 🙂
        Liebe Grüße, Bettina

      6. Liebe Britta,
        mit der Aprikosenmarmelade hatte es bestimmt einen sehr feinen Geschmack. Damit bepinsele ich gerne meine Hefekränze, bevor Hagelzucker darauf kommt. Ganz liebe Grüße Tanja

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Recipe Rating




      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.