Dammsugare/Schwedische Punschrollen

schwedische PunschrollenVor ein paar Wochen sind mir diese leckeren Dammsugare bei der lieben Tina aufgefallen. Tina von Küchenmomente.de war zu dem Zeitpunkt Gastgeberin bei Zorra im Kochtopf und hatte das Thema Schlemmen wie die Schweden gewählt und natürlich hat sie sich nicht nehmen lassen uns dieses Rezept der Dammsugare dort zu lassen.

Diese typisch schwedische Leckerei hat bestimmt schon jeder im IKEA-Schwedenshop gekauft oder dort liegen gesehen. Die speziellen Form des Gebäcks erinnert angeblich an die tubenförmigen Staubsauger, die ab 1920 in fast jedem schwedischen Haushalt zu finden waren. Auch die Füllung der Dammsugare lehnt sich an den eines Staubsaugers an, da die Füllung aus zerbröselten Kuchenresten besteht die mehrere Tage alt sein können und eigentlich im Müll gelandet wären.

Da ich noch Kuchenreste vom letzten Backen übrig hatte, kam mir dieses Rezept jetzt genau richtig. Für die Dammsugare eignen sich am besten Reste von Trockenkuchen z.B. wie Rührteigkuchen und Biskuit.

An dieses Stelle möchte ich mich bei Tina bedanken, dass ich das Rezept hier auf meinem Blog veröffentlichen darf. Bei den Zutaten habe ich etwas die Mengen verringert wie z. B  beim Zucker, Rum und dem Kakaopulver.

Als erstes habe ich die Kuchenreste zerkleinert und anschließend Rum, Zucker, Backkakao, etwas Vanilleextrakt und Butter zugegeben und alles gut miteinander verknetet, somit war die Füllung schon mal fertig. Die Füllung habe ich dann in einen Spritzbeutel ohne Tülle gegeben und erst einmal zu Seite gelegt.

Dann wird Marzipan mit Lebensmittelfarbe eingefärbt eigentlich sind die Dammsugare meistens grün, man kann aber auch andere Farben nehmen oder lässt das Marzipan ungefärbt, ich habe hier grün und etwas orange genommen und das Marzipan leicht marmoriert fand ich jetzt zum Frühlingsanfang einfach sehr schön, anschließend wird das Marzipan zu einem Rechteckt dünn ausgerollt und in 8 cm breite Streifen geschnitten.

Nun gibt man die Füllung mittig auf jeden Streifen und rollt das Marzipan auf und schneidet die Rolle in 5 cm große Stücke.

schwedische Punschrollen

Jetzt wird jeder Dammsugare von beiden Seiten in geschmolzene Schokolade getaucht und schon sind sie fertig. Sobald die Schokolade fest geworden ist, die Dammsugare bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.

schwedische PunschrollenDie Dammsugare sind super lecker und wer Marzipan liebt kommt hier richtig auf seine Kosten, ein wirklich schönes Rezept um Kuchenreste zu verarbeiten.

Hier kommt das…

Rezeptschwedische Punschrollen
Dammsugare

Zutaten

Für die Füllung

400 g Kuchenreste ( Rührkuchen, Biskuit usw.)
80 g Zucker
1 1/2 EL Kakaopulver
50 ml Rum oder Punsch (ich habe Rum genommen)
1 TL Vanilleextrakt
120 g Butter

Zusätzlich

400 g Marzipanrohmasse
Lebensmittelfarben nach Wahl
200 g Zartbitter-Kuchenglasur

Zubereitung

1.Kuchenreste zerkleinern und mit den Zutaten der Füllung verkneten und in einen Spritzbeutel ohne Tülle geben.

2.das Marzipan mit Farben nach Wahl einfärben und auf einer Arbeitsfläche dünn zu einem Rechteck ausrollen.

3.das Rechteck in 8 cm breite Streifen schneiden und mittig auf die Streifen die Kuchenfüllung spritzen. Das Marzipan einrollen und in ca. 5 cm lange Stücke schneiden.

4.die Kuchenglasur schmelzen und die Dammsugare mit beiden Enden in die Schokolade tauchen. Die Schokolade fest werden lassen und anschließend bis zum Verzehr im Kühlschrank stellen.

Viel Spaß beim Nachmachen!!!

Britta von Backmaedchen 1967

dammsugare

2 Gedanken zu „Dammsugare/Schwedische Punschrollen“

  1. Liebe Britta,
    jetzt habe ich doch tatsächlich verdrabbelt,deine tollen Dammsugare zu kommentieren ☹️. Dabei habe ich mich so gefreut, dass du sie ausprobiert hast. Sind dir übrigens super gelungen! Vielen Dank, dass du ein Rezept von mir ausprobiert hast.
    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Tina

    1. Liebe Tina,

      wie sagt man so schön besser spät als nie, alles keine Problem. Das ist wirklich ein super tolles Rezept und diese kleinen Dingerchen schmecken einfach zu gut. Vielen Dank das ich das Rezept hier auf meinem Blog veröffentlichen durfte. Ich wünsche Dir ebenfalls eine schönes Wochenende.

      Herzliche Grüße

      Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.