Nusskuchen

Irgendwie hatte ich Lust auf Rührkuchen, die sind super schnell gemacht und man braucht nicht wirklich viele Zutaten, nur welchen sollte ich backen? Um mir die Entscheidung leichter zu machen, habe ich mir gesagt, dass Erste was mir ins Auge fällt beim reinschauen in meinem Backschrank wird dafür genommen.

Ganz oben drauf lag eine Tüte mit gemahlenen Haselnüssen wie langweilig gemahlene Haselnüsse, wenn Ihr meinen Backschrank sehen könntet was ich alles an Zutaten habe, liegt ausgerechnet eine Tüte Haselnüsse oben drauf nun gut, ich wollte es mir ja einfach machen also ein Nusskuchen sollte es werden. Die restlichen Zutaten waren schnell zusammen gesucht und schon konnte es losgehen. Ich muss sagen der Kuchen ist wirklich super geworden, lecker, locker und saftig und kein bisschen trocken, was ich eigentlich befürchtet hatte. Das Ergebnis spricht für sich, so langweilig sind Haselnüsse nicht 😉 Hier kommt das…

Rezept

Zutaten

  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g weiche Butter in Stücke geschnitten
  • 200 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 100 ml Milch
  • 30 ml Rum
  • 3 Eier

Zubereitung

  1. Backofen auf 180° C Umluft vorheizen
  2. Butter, Zucker und Eier mit der Küchenmaschine 5 Minuten schaumig rühren.
  3. die restlichen Zutaten zugeben und 2 Minuten mit der Küchenmaschine verrühren.
  4. den Teig in eine gefettete und mit Paniermehl ausgestreute Kastenform oder Gugelhupfform geben. ( ich habe eine Silikonform genommen, diese habe ich nur mit kalten Wasser ausgespült und nicht eingefettet )
  5. Die Form in den vorgeheizten Backofen geben und den Kuchen 50-60 Minuten backen, sollte die Oberfläche kurz vor Ende der Backzeit zu dunkel werden einfach mit etwas Alufolie abdecken und zu Ende backen.
  6. nach dem Backen den Kuchen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, anschließend auf ein Kuchengitter auskühlen lassen.
  7. nach dem Auskühlen den Kuchen mit Puderzucker bestreuen oder mit Schokoladenglasur überziehen.

Viel Spaß beim nachbacken!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.