Frühstückwecklies

Was gibt es schöneres als selbstgebackene Brötchen heute habe ich diese tollen Frühstückwecklies gebacken.

Das Rezept ist wieder mal keins was auf die schnelle geht sondern 2 Tage beansprucht, dafür wird man aber auch mit tollen Brötchen belohnt. Von aussen schön knusprig und von innen weich und luftig.

Hier kommt das Rezept

Vorteig

125 g Weizenmehl Typ 550

125 g Wasser

1 g frische Hefe

Alle Zutaten miteinander vermischen und 20 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Nach 20 Stunden der Teig blubbert und so sollte es auch sein.

Hauptteig

Vorteig

460 g Weizenmehl Typ 550

35 g Roggenmehl Typ 1150

235 g Wasser

75 g Lievito Madre

2 g frische Hefe ( wer keinen Lievito Madre hat nimmt hier 5 g frische Hefe )

13 g Salz

7 g Butter

6 g Zucker

Alle Zutaten 20 Minuten mit der Küchenmaschine auf langsamer Stufe kneten, danach Fenstertest machen ( Teig zwischen Daumen und Zeigefinger beider Hände auseinanderziehen, der Teig sollte jetzt nicht reißen ) sonst noch 1-2 Minuten weiterkneten.

So sollte der Teig nach dem Kneten aussehen.

Anschließend den Teig abgedeckt 40 Minuten gehen lassen dabei zwei mal falten.

Nach zwei mal falten

Den Teig jetzt abgedeckt für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Morgen den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben abmehlen und 40 Minuten akkilimatiesieren lassen.

Teiglinge abstechen zu je 85 g und rundformen.

vorsichtig etwas länglich rollen und die Enden spitz formen und mit der Naht nach unten auf ein bemehltes Geschirrtuch legen und weitere 70 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

Die Brötchen bemehlen wer mag und mit der Naht nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 10 Minuten bei 250 Grad backen. Direkt beim reingeben den Ofen ordentlich mit Wasser schwaden.

Nach 10 Minuten die Temperatur auf 220 Grad runterstellen und die Brötchen weitere 5 Minuten backen. Danach die Ofentür leicht öffnen und weitere 3-5 Minuten zuende backen.

 

Viel Spaß beim nachbacken!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.